United-Fans mussten am Weg nach Linz notlanden

Manchester-United-Star Bruno Fernandes
Manchester-United-Star Bruno FernandesBild: imago images

Fans von Manchester United sollen sich trotz des Geisterspiels auf den Weg nach Linz gemacht haben. Ein englischer Reporter berichtet von bangen Minuten vor einer Notlandung.

Der LASK muss das größte Spiel der Klubgeschichte, das Achtelfinale der Europa League gegen Manchester United, am Donnerstag vor leeren Rängen absolvieren. Ein Erlass der Bundesregierung untersagt Freiluft-Events mit mehr als 500 Besuchern. Der ursprünglich mit 14.000 Fans ausverkaufte Kracher auf der Linzer Gugl wird zum Geisterspiel. So soll eine weitere Verbreitung des Coronavirus verhindert werden.

Betroffen sind auch hunderte Fans der Red Devils. Einige machten sich trotz des Eintritt-Verbots auf den Weg nach Oberösterreich. Auf ihrem Flug kam es zu schweren Turbulenzen.

Wie die englische "Sun" berichtet, befanden sich Anhänger des englischen Rekordmeisters an Bord der Lufthansa-Maschine, die in den Abendstunden in Frankfurt abhob. Kurz nach dem Start mussten die Piloten auf dem Weg nach Linz umkehren und in Frankfurt notlanden.

Ein englischer Reporter, Simon Peach, teilte auf Twitter ein Foto der Maschine und schrieb: "Nicht toll, den Motor mitten in der Luft aufleuchten zu sehen. Eine ungeplante Nacht in Frankfurt steht bevor."

Peach bedankte sich bei den Piloten für die sichere Landung. Am Mittwochvormittag schrieb der Journalist, er sei – etwas später als geplant – in Linz angekommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsSport-TippsFussballEuropa LeagueManchester United

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen