Unter dieser Schneewalze liegt das Streif-Starthaus

Zwei Wochen vor dem Start der 79. Hahnenknammrennen ist auf der legendären Streif nicht an eine Abfahrt zu denken. Die Schneemassen türmen sich.

Die Schneewalze rollt über Österreich und macht auch vor der Streif nicht Halt. Wo sonst das blanke Eis die besten Abfahrer der Welt empfängt, türmen sich die Schneemassen! Zwei Wochen vor den 79. Hahnenkammrennen ist auf der Abfahrtsstrecke nicht an Rennfahren zu denken.

Meterhoch liegt der Schnee auf der Piste, auf der in nicht einmal zwei Wochen das erste Training steigen soll. An den "Eislaufplatz" Streif mit pickelharten Bedingungen ist – noch – nichts zu sehen.

Besonders schwer von den Schneefällen der letzten Tage ist das legendäre Starthaus betroffen, in dem die Abfahrts-Asse mit Blick auf die Mausefalle noch einmal tief durchatmen, bevor sie sich die härteste Abfahrt des Jahres hinunterstürzen. Die Hütte ist von der weißen Pracht umschlungen, gerade einmal der Giebel schaut heraus.



Die Pistenarbeiten laufen bereits auf Hochtouren. Am Donnerstag wurden bei der Steilhangausfahrt, beim Brückenschuss und beim Gschöss die Fangzäune freigegraben.

Unter den Neuschnee-Massen befindet sich eine kompakte Piste.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Reith bei KitzbühelSport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen