Unwetter flutet Wiener U-Bahn-Stationen

Der Starkregen Samstagnacht flutete Wien Straßen und Keller. Auch die Wiener Linien blieben nicht verschont. 

Bei den heftigen Unwettern in Wien am Samstag holten sich einige Fahrgäste der Öffis mehr als nur nasse Füße. Mehrere U-Bahn-Stationen in Wien wurden vom Regen geflutet. Besonders heftig war die Lage in der U1-Station Neulaa. Hier musste ein "Heute"-Leser durch kniehohes Wasser waten, um zur U-Bahn zu gelangen. 

Normalbetrieb bei U-Bahn, Einschränkungen bei Bim und Bus

Die Wiener Linien gaben allerdings nicht klein bei – eine Pressesprecherin berichtet, die U-Bahnen fuhren die ganze Nacht wie gewohnt durch: "Wir tun alles für unsere Fahrgäste. Wir befördern sie immer von A nach B, egal zu welcher Uhrzeit und egal welches Unwetter herrscht", scherzt die Wiener Linien-Sprecherin im Gespräch mit "Heute".

Nur bei Straßenbahnen und Bussen kam es teilweise zu Einschränkungen oder Verzögerungen. Eine beachtliche Leistung in Anbetracht dessen, dass ganze Straßen sich am Samstag in in reißende Flüsse verwandelten. Während die Wiener Linien relativ unbeschadet davonkamen, hatten einige Wiener weniger Glück. Zahlreiche Keller und Garagen wurden geflutet, die Wiener Feuerwehrwar in Dauereinsatz. An der Wiener Neuen Donau herrscht wegen der Überschwemmungen aktuell Badeverbot. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
WienWiener LinienLeserreporterUnwetterÖffis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen