Urin-Attacke nach Rammstoß von Cavendish

Einen Tag nach seinem Zusammenstoß beim Zielsprint auf der 10. Etappe der Tour de France sehen Mark Cavendish viele Fans als Buhmann des Radsports. Absoluter Tiefpunkt: Ein Zuschauer bespritzte den Omega-Pharma-Profi beim Zeitfahren auf der 11. Etappe mit Urin!

Was war geschehen? Hinter dem deutschen Duo klassierte sich Mark Cavendish am Dienstag auf Platz drei. Der Top-Favorit avancierte allerdings - wahrscheinlich unabsichtlich - zum Buhmann, nachdem er mitten im Sprint den niederländischen Kittel-Teamkollegen Tom Veelers so heftig gerammt hatte, dass dieser spektakulär stürzte. Wie durch ein Wunder zog sich Veelers aber offensichtlich keine ernsthaften Verletzungen zu.

Höchst unerfreulich verlief dann das Zeitfahren am Mittwoch für Cavendish. Der Sprintstar wurde während seiner Fahrt von einem Zuschauer mit Urin bespritzt. Der Brite sei "eher traurig als verärgert", teilte sein Rennstall mit. Cavendish selbst, der auf der Strecke auch ausgebuht worden war, wollte sich nicht äußern. Es wird angenommen, dass auch die Urin-Attacke im Zusammenhang mit dem Sturz des Niederländers am Vortag steht.

Auf Twitter beteuerte Cavendish mehrmals, dass der Sturz ein Unfall gewesen sei. Nach der ekligen Attacke zeigte sich der Brite auch zerknirscht: "Der Apfelsaft sieht heute Abend nicht gerade appetitlich aus. Ich nehme diese Pisse nicht. Das hab ich heute schon mal gemacht", so der Brite. Das Ergebnis des Zeitfahrens geriet fast zur Nebensache - Christopher Froome baute die Gesamtführung kräftig aus und musste nur Weltmeister Tony Martin um 12 Sekunden den Vortritt lassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen