Vater beleidigt! Streit der Tennis-Stars eskaliert

Beim Turnier in Miami geraten Thanasi Kokkinakis und Fernando Verdasco auf den Platz aneinander – und via Twitter mischt sich ein dritter Spieler ein.

Eigentlich ist Tennis ein Gentlemen-Sport. Emotionale Ausraster und Beschimpfungen auf dem Platz sind nicht erwünscht und werden hart bestraft. Beim ATP-1000-Turnier in Miami bekamen die Fans nun aber ungewohnt scharfe Töne zu hören – und auf Twitter eskalierte der Streit weiter.

Streit am Platz



Auf dem Platz waren Thanasi Kokkinakis und Fernando Verdasco die Streithähne. Der Spanier fühlte sich bei seinen Aufschlägen von einem Mann auf der Tribüne gestört und macht seinem Ärger in Richtung des vermeintlichen Fans beim Seitenwechsel lautstark Luft. Das wiederum ärgerte Kokkinakis. "Das ist mein Vater, den du angesprochen hast", stellte der Federer-Bezwinger klar. Verdasco glaubte zunächst an ein Missverständnis, deutete auf den Mann auf der Tribüne. Kokkinakis Antwort: "That's my fucking dad." ("Das ist mein verdammter Vater.")

Kyrgios poltert



Verdasco entschuldigte sich umgehend – und gewann die Partie mit 3:6, 6:4, 7:6. Doch der Spanier bekam weiter Kritik zu hören. Konkret von Tennis-Ass Nick Kyrgios auf Twitter. Der Australier schrieb, dass Kokkinakis die Partie gewinnen sollte, da Verdasco ein unguter Typ sei und wohl Frust in sich trage, weil er gegen Australier schon öfter verlor. Kurze Zeit darauf löschte Kyrgios den Tweet und schrieb: "Ich hätte es Fernando ins Gesicht sagen sollen. Ich wollte nicht noch mehr Aufmerksamkeit erregen."

(heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsSport-TippsTennisATP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen