Vergewaltigung? Ronaldo muss zum DNA-Test

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo sieht sich weiter mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert. Nun muss er einen DNA-Test machen.
Die Vorwürfe gegen Cristiano Ronaldo reißen nicht ab. Der portugiesische Star-Fußballer in Diensten von Juventus Turin soll im Juni 2009 die US-Amerikanerin Kathryn Mayorga in einem Hotelzimmer in Las Vegas vergewaltigt haben.

Nun ordneten die Behörden von Las Vegas an, dass sich der 33-jährige Portugiese einem DNA-Test unterziehen muss, wie das Wall Street Journal mit Berufung auf Strafverfolgungsbeamte berichtet.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Ronaldos DNA soll mit gefundenen Spuren am Kleid von Kathryn Mayorga verglichen werden.

Vorfall aus dem Jahr 2009



Enthüllungen des Spiegelbasierend auf Daten aus Football-Leaks-Dokumenten hatten den Fall aus dem Jahr 2009 im September wieder ins Rollen gebracht. Damals wurde ein Dokument veröffentlicht, das eine Schweigegeldzahlung von 375.000 Dollar an das vermeintliche Opfer belegen soll. Die Gesetzte des US-Bundesstaates Nevada sehen bei Vergewaltigung keine Verjährung vor.

Ronaldo selbst hatte die Vorwürfe stets bestritten. Der sexuelle Kontakt sei einvernehmlich erfolgt. (Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SportFußballJuventus Turin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen