Verstappen ist auch auf der Konsole ein Bruchpilot

Max Verstappen ist jetzt E-Sportler.
Max Verstappen ist jetzt E-Sportler.Bild: imago images
Die Formel 1 ruht wegen dem Coronavirus. Also macht Red-Bull-Star Max Verstappen bei einem E-Sportrennen mit – und schießt dabei wie im echten Leben auch nach einem Sieg letztlich über das Ziel hinaus.
Am Sonntag traten die beiden Formel-1-Piloten Max Verstappen und Lando Norris (Mclaren) bei einem virtuellen Rennen des Motorsport-Portals "The Race" gegen professionelle Gamer und Rennfahrerkollegen wie den Ex-F1-Weltmeister Juan Pablo Montoya an.

Das Resultat: Die zahlreiche Trainingsstunden am Rennsimulator machten sich für den 22-jährigen Niederländer offenbar bezahlt. Nachdem er auf die Poleposition raste, holte er sich auch den Sieg im ersten Rennen.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch im entscheidenden, dritten Rennen sollte sich das Blatt wenden: Bereits in der ersten Kurve war Verstappen in einen Unfall verwickelt, insgesamt drehte sich der 22-jährige Niederländer zwei Mal von der Strecke, am Ende kam er nicht über Platz elf hinaus.



Sauschnell, aber immer am Limit – das kann Max Verstappen in Sachen Formel 1 sowohl im echten Leben als auch auf der Konsole von sich behaupten...

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederlandeNewsSportMotorsportFormel 1Max Verstappen