Vettel entschuldigt sich: "Das war schon doof"

Sebastian Vettel krachte beim GP von England Max Verstappen ins Heck. Das sagte der Deutsche nach dem Rennende – abgesehen von "Entschuldigung".
Sebastian Vettel hat einfach die Seuche am Gasfuß! Beim Grand Prix von England erlebte der 32-jährige Deutsche den nächsten Rückschlag in dieser Formel-1-Saison – erst krachte er nach einem krassen Fahrfehler in das Heck von Max Verstappen, dann kam er nach einer Zehn-Sekunden-Zeitstrafe nicht über Platz 15 hinaus.

Das war passiert: In der 38. Runde überholte Verstappen zunächst Vettel. Der vierfache Weltmeister wollte sofort zurückschlagen, verschätzte sich beim Anbremsen von Kurve 16 aber grob und krachte in das Heck seines niederländischen Rivalen. (siehe Video oben)

"Ich hatte das Gefühl, er zieht wieder nach rechts - zumindest auf die Mitte der Strecke. Ich wollte auf die Innenbahn, weil ich ein bisschen Überschuss hatte. Aber in dem Moment ist die Lücke wieder zugegangen. Da war ich dann zu dicht dahinter und zu spät", erklärte Vettel in den TV-Interviews nach Rennende. "Ich bin natürlich nicht zufrieden. Das war schon doof, weil ich glaube, das Ergebnis wäre gut gewesen. Aber das geht auf meine Kappe. Ich war auch schon bei Max und habe mich entschuldigt."

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.


Sein "Opfer" Verstappen nahm das Ganze sportlich – auch wenn er dadurch das Podium verpasste und nur 15. wurde. "Er (Vettel, Anm.) hat 'Sorry gesagt'", erzählte der 21-Jährige. "Aber jetzt können wir es nicht mehr ändern. Ich habe schöne Kämpfe auf der Strecke gehabt, aber das war alles okay. Gut, dass ich noch Punkte sammeln konnte, denn mein Auto war am Ende nicht mehr bei 100 Prozent."

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
EnglandNewsSportMotorsportFormel 1Scuderia FerrariSebastian Vettel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren