Vettel mit "Fassl" am Kopf auf die Pole-Position

Sebastian Vettel legte mit der Pole-Position beim Grand Prix der USA in Austin den Grundstein für seinen dritten Titel. WM-Rivale Fernando Alonso enttäuschte auf ganzer Linie und kam über Platz neun nicht hinaus.

Im Q1 blieben die Überraschungen noch aus, die üblichen Verdächtigen scheiterten. Im zweiten Teil der Quali traf es aber die erste "große Nummer". Jenson Button meldete plötzlich per Funk: "Ich habe keinen Vortrieb mehr." Der Brite rollte mit seinem McLaren langsam an die Box zurück, dort konnte der Schaden aber nicht schnell genug behoben werden - der Ex-Weltmeister schied als Zwölfter aus.

Außerdem scheiterte Nico Rosberg im Mercedes als 17. klar an der Hürde für das Q3. Vettel setzte unterdessen ein erstes Ausrufezeichen. Als erster Pilot fuhr er eine Zeit unter 1:36 Minuten (1:35,796). Selbst Teamkollege Webber blieb als Zweiter eine halbe Sekunde dahinter. Somit erwartete Niki Lauda vor dem Q3 "einen Alleingang" des WM-Leaders. Der Wiener sollte mit seiner Prognose recht behalten.

Nur Hamilton konnte mithalten

). Mit 1:35,657 Minuten drückte er noch einmal die Bestzeit und wird seinen 100. Grand Prix von der Pole-Position aus in Angriff nehmen. Lewis Hamilton machte dem Deutschen allerdings ordentlich Druck, er setzte den McLaren auf Platz zwei mit nur 0,109 Sekunden Rückstand. "Es ist ein bisschen knapper geworden, als ich es mir eigentlich gewünscht habe", gab Vettel zu.

Schlechte Ausgangslage für Alonso

Von Druck kann Alonso nach dem Qualifying ein Liedchen singen. Der Spanier war sogar langsamer als Teamkollege Felipe Massa und fuhr nur die neuntschnellste Zeit. Er wird vom achten Startplatz ins Rennen gehen, weil Romain Grosjean wegen eines außerplanmäßigen Getriebewechsels zurückversetzt wird. Würden Vettel und Alonso in dieser Konstellation ins Ziel kommen, wäre der Red-Bull-Pilot Weltmeister ().

Endstand beim Qualifying für den Grand Prix der USA:

1. Sebastian Vettel (GER) 1:35,657 Min.

2. Lewis Hamilton (GBR) 1:35,766

3. Mark Webber (AUS) Red Bull 1:36,174

4. Romain Grosjean (FRA) Lotus 1:36,587 (Strafe: +5 Startplätze)

5. Kimi Räikkönen (FIN) Lotus 1:36,708

6. Michael Schumacher (GER) Mercedes 1:36,794

7. Felipe Massa (BRA) Ferrari 1:36,937

8. Nico Hülkenberg (GER) Force India 1:37,141

9. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:37,300

10. Pastor Maldonado (VEN) Williams 1:37,842

Ausgeschieden in Q2:

11. Bruno Senna (BRA) Williams 1:37,604

12. Jenson Button (GBR) McLaren 1:37,616

13. Paul di Resta (GBR) Force India 1:37,665

14. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro Rosso 1:37,879

15. Sergio Perez (MEX) Sauber 1:38,206

16. Kamui Kobayashi (JPN) Sauber 1:38,437

17. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:38,501

Ausgeschieden in Q1:

18. Daniel Ricciardo (AUS) Toro Rosso 1:39,114

19. Timo Glock (GER) Marussia 1:40,056

20. Charles Pic (FRA) Marussia 1:40,664

21. Vitaly Petrov (RUS) Caterham 1:40,809

22. Heikki Kovalainen (FIN) Caterham 1:41,166

23. Pedro de la Rosa (ESP) HRT 1:42,011

24. Nahrain Karthikeyan (IND) HRT 1:42,740

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen