Vettel über Funken-Show: "Geht auf meine Kappe"

Ferrari-Drama in der Wüste! Statt eines Doppelsieges gab es in Bahrain eine Ohrfeige. Was sind die Gründe für die Formel-1-Niederlage?

Mercedes nahm beim Formel-1-Flutlichtrennen in Bahrain Kurs auf einen Doppelsieg – den fuhr am Ende aber Mercedes ein. Lewis Hamilton setzte sich vor Valtteri Bottas durch, Charles Leclerc rettete für die Italiener Platz drei ins Ziel. Und Sebastian Vettel? Der lieferte einen kapitalen Patzer und musste sich am Ende mit Platz fünf begnügen. Wie kam es dazu?

Vettel lieferte sich auf Platz zwei einen knallharten Zweikampf mit Hamilton. In der 38. Minute legte der Deutsche ohne Berührung des Briten einen Dreher hin. Dabei beschädigte er sich die Reifen, hatte Vibrationen am Boliden. Deswegen brach eine Runde später der Frontflügel ab, verabschiedete sich mit einem spektakulären Funkenflug von der Strecke.

Vettel nimmt die Schuld am Desaster auf sich: "Der Dreher geht auf meine Kappe", meint der Ferrari-Star. "Ich war auf der schlechteren Seite, sodass ich schlagartig das Auto verloren habe. Ab da war der Zug abgefahren." Schon während des Rennens funkte Vettel an die Box: "Es tut mir leid."

Ob es jetzt für ihn Konsequenzen gibt? Es sieht nicht danach aus. Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nimmt Vettel in Schutz: "Wir können auf zwei Fahrer zählen. Es war kein besonders gutes Rennen, aber er war vor dem Fehler Zweiter. Er liefert immer noch sehr gut und in Zweikämpfen ist es nie einfach. Dass so etwas passiert, ist verständlich." (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BahrainGood NewsSport-TippsMotorsportFormel 1Scuderia FerrariSebastian Vettel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen