Vidal attackiert Ronaldo? Nur Übersetzungsfehler!

Hat Chile-Star Arturo Vidal Portugal-Ikone Cristiano Ronaldo beim Confed-Cup beleidigt? Nein, seine "Schlaumeier"-Attacke war nur ein Missverständnis.
"Cristiano ist ein Schlaumeier. Für mich existiert er gar nicht!" Lästerte Chiles Arturo Vidal nach dem mühsamen 1:1 im letzten Confed-Cup-Gruppenspiel gegen Portugal-Superstar Cristiano Ronaldo? Sein Statement nach dem Halbfinal-Einzug wirbelte in der Mixed Zone jede Menge Staub auf – und stellte sich am Ende als Übersetzungsfehler heraus. "El cuco no existe", sagte der Südamerikaner auf spanisch. "Cuco" bedeutet tatsächlich "schlau". Aber Vidal meinte es im übertragenen Sinn. In Chile ist mit dem Ausdruck die Bezeichnung für einen "Hammer-Gegner" durchaus üblich.

Respekt und Optimismus



Was wollte Vidal eigentlich sagen? Statt einer Beleidigung war jede Menge Respekt gemeint, denn Portugal mit Cristiano Ronaldo ist für ihn der Hammer-Gegner schlechthin. Am Mittwoch treffen die Chilenen auf den Europameister im Kampf um den Finaleinzug. Mit dem rechnet Vidal übrigens fix: "Ich habe meinem Bayern-Teamkollegen Joshua Kimmich schon gesagt, dass wir uns im Endspiel wiedersehen werden", glaubt er an einen Sieg gegen Portugal. Im zweiten Halbfinal-Match trifft Deutschland am Donnerstag auf Mexiko. (gr)



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
RusslandNewsSportFußballFifaCristiano Ronaldo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen