Vienna bremst Lustenau - Leader WAC verliert

Der First Vienna FC feierte am Freitagabend einen überraschenden 3:1-Erfolg gegen Austria Lustenau. WAC/St. Andrä konnte aus diesem Sieg aber kein Kapital schlagen, denn der Tabellenführer unterlag Blau-Weiß Linz mit 0:2.

In der 31. Runde der Erste Liga gelang der Vienna vermutlich eine Vorentscheidung im Abstiegskampf. Durch den 3:1-Sieg gegen Austria Lustenau wuchs der Abstand auf Tabellenschlusslicht Hartberg (1:3 in Grödig) auf elf Punkte an. Jetzt heißt es in den letzten fünf Runden, die Relegation zu vermeiden. Und auch hier gibt es aus Wiener Sicht Erfreuliches zu berichten.

Vienna nun wieder Achter

Denn der FC Lustenau spielte daheim gegen St. Pölten nur 2:2-Unentschieden. Damit rutschten die Vorarlberger zurück auf Platz neun, liegen aber nur einen Punkt hinter der Vienna. Die Döblinger hatten von Beginn weg die Partie unter Kontrolle, bereits in der sechsten Minute versenkte Markovic einen Freistoß im Lustenauer Tor.

In der 53. Minute erhöhte Lackner mit einem Volleyschuss ins Kreuzeck auf 2:0, Markovic erhöhte in Minute 77 auf 3:0 für die Wiener. Das 3:1 durch Boya (83.) kam zu spät. Die überraschende Niederlage der Austria konnte Wolfsberg allerdings nicht nutzen, um in der Tabelle davonzuziehen.

Niederlage für den WAC

Die Kärntner kamen in Linz mit 0:2 unter die Räder. Bereits in der 5. Minute netzte Blau-Weiß-Stürmer Tenesor zum 1:0 ein. Der WAC war danach nicht mehr in der Lage das Spiel zu drehen und schwächte sich selbst. Topcagic sah in der 83. Minute wegen Schiedsrichterkritik Rot. Sulimani traf in der Nachspielzeit zum 2:0-Endstand.

Großer Sieger der Runde war der LASK. Die Elf von Walter Schachner gewann das Schlagerspiel in Altach mit 1:0. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Winkler (50.). Damit bleibt die Titelchance für die Linzer aufrecht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen