Vier ÖSV-Adler auf Großschanze, Poppinger schafft Qu...

Bild: GEPA pictures/ Florian Ertl

Für den Großschanzen-Bewerb bei der Nordischen Ski-WM in Falun (Donnerstag ab 16.45 Uhr im "Heute.at"-Live-Ticker) musste sich nur Manuel Poppinger für das Hauptfeld qualifizieren. Das gelang dem 25-Jährigen, der Thomas Diethart aus der Mannschaft verdrängt hatte, ganz klar. Stefan Kraft zeigte einen soliden Sprung, Michael Hayböck hat wieder das Gefühl gefunden.

Für den Großschanzen-Bewerb bei der Nordischen Ski-WM in Falun (Donnerstag ) musste sich nur Manuel Poppinger für das Hauptfeld qualifizieren. Das gelang dem 25-Jährigen, der Thomas Diethart aus der Mannschaft verdrängt hatte, ganz klar. Stefan Kraft zeigte einen soliden Sprung, Michael Hayböck hat wieder das Gefühl gefunden. 

Bei schwierigen Windverhältnissen kam Manuel Poppinger auf gute 126,0 Meter, beendete die Qualifikation an vierter Stelle und rechtfertigte damit seine Aufstellung. "Der Sprung war besser als die Trainingssprünge, qualitativ besser. Es war heute mein erster Sprung bei einer WM. Das ist schon etwas Besonderes", zeigte sich ein strahlender Poppinger im Auslauf. 

Der Qualifikations-Sieg ging an den Deutschen Richard Freitag, der sich mit 128,0 Meter vor seinem Landsmann Markus Eisenbichler (128,5m) durchsetzte. Die größte Weiter der Nicht-Qualifizierten gelang Simon Ammann. Der Schweizer erwischte einen perfekten Sprung, gab den Flug früh auf, landete trotzdem bei 130,5 Meter. Einen Telemark traute sich Ammann nicht zu machen. 

ÖSV-Springer im Aufwind

Nach zuletzt durchwachsenen Ergebnissen und Trainingssprüngen zeigt die Formkurve von Michael Hayböck wieder bergauf. Der Sieger von Bischofshofen kam mit verkürztem Anlauf auf 128,0 Meter. "Ich habe alle technischen Anweisungen über Bord geworfen, habe nur auf mein Gefühl gehört. Ich bin ein Gefühlsspringer. Ich hoffe, dass ich das auf den morgigen Tag übertragen kann."

Stefan Kraft kam auf 132,0 Meter. Der Salzburger fühlt sich auf dem großen Bakken in Falun wohl. "Ich habe heute nur die Anzugfarbe ausprobiert", lachte der Vierschanzen-Tournee-Sieger. Die Höchstweite des Tages gelang dem bereits fix qualifizierten Rune Velta, der einmal mehr seine Topform unter Beweis stellte und mit 135,0 Metern den Schanzenrekord einstellen konnte. Gregor Schlierenzauer verzichtete genauso auf die Qualifikation wie Severin Freund, Kamil Stoch und Noriaki Kasai
Ergebnis der Qualifikation:

1. Richard Freitag (GER) 123,5 (129)

2. Markus Eisenbichler (GER) 123,4 (128,5)

3. Taku Takeuchi (JPN) 118,5 (127,5)

4. Manuel Poppinger (AUT) 117,4 (126)

  . Clemens Muranka (POL) 117,4 (125,5)

6. Daiki Ito (JPN) 113,4 (130).

Weiter:

11. Simon Ammann (SUI) 111,9 (130,5)

Fix qualifiziert:

Rune Velta (NOR) 135,0m

Stefan Kraft (AUT) 132,0m

Michael Hayböck (AUT) 128,0m

Anders Fannemel (NOR) 122,0m

Roman Koudelka (CZE) 119,0m

Peter Prevc (SLO) 119,0m.

Nicht angetreten:

Gregor Schierenzauer (AUT)

Severin Freund (GER)

Kamil Stoch (POL)

Noriaki Kasai (JPN)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen