Virus kickt Korkmaz aus ÖFB-Team

Eigentlich wäre Frankfurt-Legionär Ümit Korkmaz beim EM-Quali-Auftakt gegen Kasachstan (Dienstag, 20:30 Uhr) einer der Hoffnungsträger gewesen, doch nun muss der Flügelspieler das Match vom Krankenbett aus verfolgen.

Der 24-jährige Ex-Rapidler wurde in der Nacht auf Samstag mit einer Viruserkrankung und hohem Fieber ins Krankenhaus gebracht. Dort bleibt Korkmaz vorerst zur Beobachtung, während sich das ÖFB-Team weiter in Flachau auf das kommende Länderspiel in Salzburg vorbereitet. "Es ist eine Virusinfektion, wegen der er derzeit Infusionen erhält, erklärte ÖFB-Pressesprecher Peter Klinglmüller.

Korkmaz war in der Nacht im Teamcamp im Hotel Lacknerhof mit Schmerzen, starker Übelkeit und sehr hohem Fieber aufgewacht. Der Offensivspieler hatte schon in den vergangenen Tagen über Probleme mit der Wirbelsäule geklagt und daher ein Spezialprogramm absolviert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen