Von eigenen Austria-Fans beschimpft! Das sagt Klein

Rechtsverteidiger Florian Klein erlaubte sich Kritik an den Austria-Fans und wird dafür vom eigenen Anhang übelst beschimpft. So reagiert der 32-Jährige.
Als hätte die Austria angesichts der sportlichen Talfahrt nicht bereits genug Probleme, schießt sich jetzt ein Teil der Fans auf Rechtsverteidiger Florian Klein ein.

"Ilzer muss der Trainer bleiben - stattdessen Vertragsauflösung für F. Klein!", teilten ihm die Fans per Banner im Spiel gegen Salzburg (1:4) mit. "Klein: Endlich bist du wieder daheim, bleib gleich hier du Bullenschwein", stand auf einem weiteren Transparent geschrieben. Hintergrund: Klein erklärte nach der 2:5-Pleite im Cup gegen Wattens, dass Beschimpfungen "auf das Tiefste" von Fans gegenüber manchen Spielern in der Austria-Familie nichts verloren haben.

Dadurch geriet Klein selbst zur Zielscheibe für einen Teil der Austria-Fans. "Alles, was ich sagen würden, gießt wieder Öl ins Feuer", erklärte der ehemalige ÖFB-Nationalteamspieler (45 Einsätze) nach dem Schlusspfiff gegen Salzburg, ehe er seine Kritik noch einmal untermauerte: "Ich stehe zu meiner Meinung, dass es für mich nicht akzeptabel ist, wenn man auf einer persönlichen Ebene so beschimpft wird. Auf sportlicher Ebene ausgepfiffen oder beschimpft zu werden, weil es sportlich nicht passt, damit kann ich umgehen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Aus der Bahn werfen lässt er sich von den Beschimpfungen der Fans aber nicht: "Ich ziehe mein Ding durch und versuche trotzdem, alles für die Austria zu geben."

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen