Vor Auswärtsspiel: Klub gibt seinen Kickern Viagra

Vor einem wichtigen Auswärtsspiel verteilte ein Fußballklub Viagra-Pillen an seine Kicker.
Leistungssteigerung! Der argentinische Klub Union de Santa Fe versorgte seine Kicker mit Viagra-Pillen.

Die Argentinier bestritten das Rückspiel in der Copa Sudamericana beim ecuadorianischen Klub Independiente del Valle auf 2.850 Metern. Deshalb griff der Klubarzt Santiago Calvo zum Potenzmittel.

"Weitet die Blutgefäße"



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Es gibt zwei Gründe, warum die Höhe den Spielern Probleme mit der Luft macht. Einerseits gibt es weniger Sauerstoff, dafür haben wir Sauerstoffmasken, andererseits sorgt der Druck für eine Gefäßverengung. Die Arterien rund um die Lunge werden kleiner", erklärte der Klubarzt im Radiosender Sol 91.5.

"Hier kommt Viagra ins Spiel. Es weitet die Blutgefäße rund um die Lunge aus", so Calvo zur ungewöhnlichen Behandlungsmethode. Allerdings werden die Kicker nicht zur Einnahme des Potenzmittels gezwungen. "Niemand muss die Tabletten nehmen, aber sie ist nicht verboten."

Viagra half nichts



Doch auch das leistungssteigernde Hilfsmittel nützte nichts. Santa Fe verspielte den 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel. Im Elfmeterschießen setzten sich die Ecuadorianer durch.

Es ist nicht das erste Mal, dass die blaue Pille im Fußball zum Einsatz kommt. Schon das argentinische Nationalteam setzte 2017 vor dem Gastspiel im bolivianischen La Paz auf Viagra. Auch das Spiel ging mit 0:2 verloren. (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußball

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren