Vorbild Formel 1! So sieht das neue Ski-Format aus

Das Stiefkind des Ski-Weltcups, die Kombi, wird restauriert. Mit dem Vorbild Formel 1 wird der Bewerb völlig umgekrempelt.
Draußen hat es in weiten Teilen des Landes 30 Grad und mehr. An den Ski-Weltcup verschwendet derzeit kaum jemand einen Gedanken. Im Hintergrund laufen allerdings die Planungen auf Hochtouren. Und die haben es heuer in sich.

Ein neues Format ist geplant, das hinter den Kulissen schon beschlossene Sache sein soll. Die grunderneuerte Kombi.

Die FIS behandelte das Stiefkind unter den Formaten in den vergangenen Jahren wie ein Auslaufmodell. Da die Kombi eine Olympische Disziplin ist, wurde sie nie ganz aus dem Programm genommen. Jetzt soll sie wiederbelebt werden.

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Der Plan: Mit dem Vorbild der Formel 1 soll der Speed-Bewerb als eine Art Qualifying für den Slalom dienen, also weiterhin im Vorfeld stattfinden.

In den Super-G-Rennen sichert sich der Schnellste die beste Pole Position, geht als erster Läufer in den Slalom-Durchgang.

ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel und seine Arbeitsgruppe hätten diesen Entwurf vorgelegt, FIS-Renndirektor Markus Waldner lobt ihn als "eine sehr elegante Lösung".

Ab Herbst soll das Formale offiziell vorgestellt werden. Drei bis fünf solcher Rennen sollen dann pro Saison durchgeführt werden. Selbiges gilt für die Parallel-Events. Beide sollen bei WMs und bei Olympia im Programm sein. Und: Es gibt kein Neujahrsrennen am 1. Jänner.

(SeK)

Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportWintersportSki alpinÖSV

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren