Vorschau und mögliche Aufstellungen der 6. Runde

Bild: Heute.at

Neben dem 310. Wiener Derby warten auf die Fußball-Fans in der 6. Runde der tipico-Bundesliga noch weitere Derbys. Sturm Graz und der Wolfsberger AC messen sich im "Pack-Derby", SC Wiener Neustadt und Admira Wacker duellieren sich im Niederösterreich-Derby. Ohne Derby-Charakter aber dennoch brisant ist das Aufeinandertreffen der SV Ried und des SV Grödig, Tabellenführer Red Bull Salzburg bekommt Besuch von Aufsteiger SCR Altach. Hier sind die Vorschauen auf alle Partien sowie die möglichen Aufstellungen.

Neben dem 310. Wiener Derby warten auf die Fußball-Fans in der 6. Runde der tipico-Bundesliga noch weitere Derbys. Sturm Graz und der Wolfsberger AC messen sich im "Pack-Derby", SC Wiener Neustadt und Admira Wacker duellieren sich im Niederösterreich-Derby. Ohne Derby-Charakter aber dennoch brisant ist das Aufeinandertreffen der SV Ried und des SV Grödig, Tabellenführer Red Bull Salzburg bekommt Besuch von Aufsteiger SCR Altach. Hier sind die Vorschauen auf alle Partien sowie die möglichen Aufstellungen.

SK Sturm Graz - Wolfsberger AC

Neben Salzburg ist Wolfsberg weiterhin der einzige Klub, der noch keinen Punkt abgeben musste. "Die Serie ist für uns alle eine zusätzliche Motivation", meinte Michael Sollbauer. "Innerhalb der Mannschaft ist es so, dass wir wissen, dass wir mindestens gleich hart arbeiten müssen, damit wir Punkte aus Graz mitnehmen." Das unterstreicht auch WAC-Coach Didi Kühbauer: "Eine breite Brust allein gewinnt kein Spiel. Wir müssen laufbereit sein und unsere Möglichkeiten wieder effizient nutzen." Kühbauer will keine Veränderungen am Kader vornehmen.

Für Manuel Weber, der im Sommer von Sturm nach Wolfsberg wechselte, ist es ein Treffen mit alten Bekannten. "Jetzt spiele ich aber für den WAC. Ich konzentriere mich auf unser Spiel und da ist kein Platz für Sentimentalität. Es geht um Punkte und da ist es mir egal, gegen wen wir spielen", so Weber. Sein Ex-Trainer Darko Milanic plant vor dem Duell mit den Kärntnern ein paar Umstellungen. Der frischverpflichtete "wird sicher spielen". Mittelfeldspieler Taisuke Akiyoshi erhielt endlich die Freigabe und ist ab sofort spielberechtigt.

Milanic lässt sich von der Serie des WAC nicht beeindrucken. "Es liegt an uns, den Lauf zu stoppen", so der Sturm-Trainer, der vor allem vor der Standardstärke des Tabellenzweiten warnt. "Sie haben so 6 von 16 Toren erzielt. Wir sind aber darauf vorbereitet und trainieren dies stets", erläuterte der Slowene. Mit den letzten Spielen war der 46-Jährige nach dem schwachen Start mit zwei Pleiten zufrieden. "Wir haben aus den letzten drei Runden fünf Punkte gemacht. Drei Punkte gegen den WAC wären extrem wichtig für die Tabelle. Insgesamt müssen wir aber noch ruhiger spielen."
SK Sturm Graz - Wolfsberger AC

Samstag, 16.30 Uhr, UPC-Arena, SR Lechner

Saisonergebnisse 2013/14: 4:1 (h), 1:2 (a), 1:4 (h), 1:0 (a)

Sturm: Gratzei - Todorovski, Spendlhofer, Madl, Klem - Hadzic, Offenbacher - Schloffer, M. Stankovic, Beichler - Djuricin

Ersatz: Pliquett - Barbaric, Piesinger, Akiyoshi, Schick, Schmerböck, Lovric

Es fehlen: Scharifi (nach Kreuzbandriss), Pfingstner (Knochenödem), J. Tadic (Bauchmuskelzerrung), Ehrenreich (bereits im Mannschaftstraining)

WAC: Kofler - Standfest, Sollbauer, Rnic, Palla - M. Weber, Hüttenbrenner - Wernitznig, P. Zulj, Jacobo - Trdina

Ersatz: Dobnik - Seebacher, Baldauf, Kerhe, Silvio, Simon, Putsche

Es fehlen: Tschernegg (nach Kreuzbandriss), Seidl (im Aufbautraining), M. Berger (Rückenprobleme)

Auf der nächsten Seite finden Sie alle Infos zu FC Red Bull Salzburg - SCR Altach
FC Red Bull Salzburg - SCR Altach

Eigentlich sollten die Rollen klar verteilt sein. In den letzten drei Saisonen gelang es keinem Aufsteiger in Salzburg zu gewinnen. "Einen Punkt zu holen wäre wie Weihnachten. Gegen die Sorianos und Manés müssten wir mit zwei Panzern und drei Maschinengewehren anrücken", meinte Altach-Trainer Damir Canadi. "Natürlich haben auch wir uns etwas vorgenommen."

Salzburg-Coach Adi Hütter erwartet "auch gegen uns defensiv eingestellt und auf Konter lauernd, weil sie wissen, dass wir zu Hause eine Macht sind. Wir müssen in der Offensive Lösungen suchen und sie permanent unter Druck setzen". Altach sei allerdings schwer auszurechnen. "Altach ist bekannt dafür, mit unterschiedlichen Systemen zu spielen. Zu Hause spielten sie zuletzt offensiv, auswärts, wie gegen Rapid, defensiv - und erfolgreich."

Hütter ist aufgrund etlicher Verletzungen zu Umstellungen gezwungen. Linksverteidiger Ulmer zog sich am Dienstag Bänderrisse in der Schulter zu, auch der Torschütze des 1:0 gegen Malmö, Franz Schiemer (Muskelverletzung), sowie Rodnei (Leistenbeschwerden) und Martin Hinteregger (Schonung nach Muskelverletzung) sind absent. Da mit Andre Ramalho derzeit nur noch ein einsatzbereiter Innenverteidiger im Kader steht, wird am Samstag erstmals der 17-jährige Duje Caleta-Car von Kooperationspartner Liefering im Kader der Salzburger stehen. Und statt Ulmer wird Peter Ankersen zum Zug kommen.
RB Salzburg - SCR Altach

Samstag, 19.00 Uhr, Red Bull-Arena, SR Kollegger

Keine Saisonergebnisse 2013/14.

Salzburg: Gulacsi - Schwegler, Ilsanker, Ramalho, Ankersen - Kampl, C. Leitgeb, Keita, Mane - Sabitzer, Soriano

Ersatz: Walke - Caleta-Car, Schmitz, Quaschner, Bruno, Lazaro, Alan

Es fehlen: Hinteregger (Muskelverletzung), Ulmer (Bänderrisse in der Schulter), Rodnei (Leistenbeschwerden), Schiemer (Muskelverletzung), Vorsah (Knie), Berisha (Kreuzband-OP), Sörensen (Sprunggelenksverletzung)

Altach: Kobras - Lienhart, A. Pöllhuber, Zwischenbrugger, Gercaliu - Netzer, Prokopic - Seeger, Roth, Tajouri - Pecirep

Ersatz: Lukse - Schreiner, Jäger, Luxbacher, Ngwat-Mahop, P. Salomon, Aigner

Es fehlt: Zech (Knöchelbruch)

Auf der nächsten Seite finden Sie alle Infos zu SC Wiener Neustadt - FC Admira Wacker Mödling
SC Wiener Neustadt - FC Admira Wacker Mödling

Wiener Neustadt ist neben der Austria das bislang einzige Team, das noch keinen Sieg auf dem Konto hat. "Wir brauchen die drei Punkte und wollen sie mit aller Konsequenz im Niederösterreich-Derby holen", betonte SCW-Trainer Heimo Pfeifenberger. "Die Admira ist sehr sattelfest geworden, sie hat schon in der letzten Saison gut gespielt und sehr schnell umgeschaltet. Deshalb wird das eine ganz schwere Aufgabe, aber trotzdem fordere ich drei Punkte von der Truppe."

Neustadt steht nun auch der 25-jährige US-Amerikaner Conor O'Brien zur Verfügung, nachdem der defensive Mittelfeldspieler mit der Rückennummer 4 die Arbeitserlaubnis erhalten hat. Personalsorgen gibt es hingegen bei der Admira. Sieben Spieler sind nicht einsatzfähig - neu auf der Verletztenliste ist Kapitän Richard Windbichler. In die Rolle des zu Sturm abgewanderten soll Neuzugang Eldis Bajrami schlüpfen.

"Das ist ein immens wichtiges Spiel, denn wir können auf sieben Punkte von Wiener Neustadt wegkommen. Andererseits kann Wiener Neustadt mit einem Sieg bis auf einen Punkt herankommen. Das ist ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel", meinte Coach Walter Knaller zur Ausgangslage.
SC Wiener Neustadt - FC Admira Wacker Mödling

Samstag, 19.00 Uhr, Stadion Wiener Neustadt, SR Schüttenguber

Saisonergebnisse 2013/14: 3:0 (a), 1:0 (h), 0:3 (a), 5:2 (h)

Wr. Neustadt: Vollnhofer - Ranftl, Deutschmann, Mally, Sereinig - O'Brien, T. Kainz - Schöpf, Rauter, Ebenhofer - Pichlmann

Ersatz: Schierl - Pollhammer, Freitag, Dobras, M. Koch, Tieber, Osman Ali

Es fehlen: Mimm (Knieoperation), Prettenthaler (Muskelfaserriss), Denner (Bauchmuskelzerrung)

Admira: Leitner - Zwierschitz, Schößwendter, Ebner, T. Weber - Lackner, Toth - Bajrami, Thürauer, Auer - Ouedraogo

Ersatz: Kuttin - Wessely, Knasmüllner, Egho, Maier, Wostry, R. Schicker

Es fehlen: Domoraud (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Windbichler (Rückenprobleme), Katzer (grippaler Infekt), B. Sulimani (nach Schambeinentzündung noch im Aufbautraining), Burusic (Kniebeschwerden), Sax (nach Schulteroperation im Aufbautraining), Schachner (Achillessehnen-Probleme)

Auf der nächsten Seite finden Sie alle Infos zu SV Ried - SV Grödig
SV Ried - SV Grödig

Nach dem 1:4 in Wolfsberg hofft Ried-Trainer Oliver Glasner auf einen "Befreiungsschlag", denn "mit der bisherigen Punkteausbeute können wir ganz klar nicht zufrieden sein". Grödig sei auf "Augenhöhe" mit "schnellen Spielern in der Offensive und einer ähnlichen Spielanlage". Glasner forder: "Wir müssen konsequenter zum Abschluss kommen, uns mehr Torchancen erspielen. Dann wird es auch hinten leichter, weil mehr Entlastung da ist." Wieder in den Kader zurückgekehrt sind Clemens Walch und Bernhard Janeczek.

Grödigs Coach Michael Baur rechnet mit aggressiven Innviertlern, "die nach dem entsprechend bissig auftreten werden, weil sie sich vor ihren Fans rehabilitieren wollen". Er führt eine einfache Überlegung vor: "Die Rechnung ist eigentlich recht einfach: Wir müssen nur um eine Chance mehr verwerten als der Gegner, dann sind wir nach dem Spiel um drei Punkte reicher."

Abwehrchef Ione Cabrera ist nach seiner Knöchelverletzung wieder einsatzbereit. Jetzt soll auch der erste Auswärtssieg her, nachdem es in zwei Versuchen in dieser Saison nur für einen Punkt reichte. "Wenn wir konzentriert an die Aufgabe herangehen und hinten wieder so kompakt stehen wie gegen Wr. Neustadt, könnte das schon die halbe Miete zum Punktegewinn sein, denn vorne werden wir sicherlich unsere Möglichkeiten vorfinden", glaubt Baur.
SV Ried - SV Grödig

Samstag, 19.00, Keine Sorgen-Arena, SR Harkam

Saisonergebnisse 2013/14: 0:0 (a), 4:2 (h), 0:3 (a), 1:4 (h)

Ried: Gebauer - Lainer, Reifeltshammer, Pichler, O. Kragl - Trauner, Streker - Murg, Elsneg, Möschl - Vastic

Ersatz: Höbarth - Burghuber, Ziegl, T. Fröschl, Perstaller, Mayr

Fraglich: Janeczek (muskuläre Probleme), Walch (Knieprobleme)

Es fehlen: Baumgartner (Schien- und Wadenbeinbruch), Kreuzer (Meniskus-OP)

Grödig: C. Stankovic - Handle, Cabrera, Karner, Martschinko - M. Leitgeb, Nutz - Huspek, Tomi, Boller - Reyna

Ersatz: Strasser - Maak, Hart, Djuric, Strobl, Schütz, R. Wallner

Es fehlen: Gschweidl (Leistenverletzung), Potzmann (leichtes Training nach Schambeinentzündung), Schubert (Reha nach Herzmuskelentzündung)

Auf der nächsten Seite finden Sie alle Infos zum 310. Wiener Derby
FK Austria Wien - SK Rapid Wien

Alle Vorberichte zum 310. Wiener Derby:

FK Austria Wien - SK Rapid Wien

Wien, Generali Arena, 16.30 Uhr/live ORF eins und Sky, SR Schörgenhofer

Saison-Ergebnisse 2013/14: 0:0 (a), 0:1 (h), 1:3 (a), 0:1 (h)

Austria: Lindner - Larsen, Sikov, Ortlechner, Suttner - Holland, M. Leitgeb - Meilinger/Gorgon, A. Grünwald, Royer - Damari/Kienast

Ersatz: Hadzikic - Harrer, Kamara, Th. Salamon, De Paula, Ramsebner, F. Koch, Mader

Fraglich: Damari (Schlag auf Vorfuß), Meilinger (Muskelprobleme im Oberschenkel)

Rapid: Novota - Pavelic, Sonnleitner, Behrendt, Schrammel - Schwab, Wydra - Schaub, S. Hofmann, F. Kainz - Beric

Ersatz: Knoflach - Stangl, M. Hofmann, Grahovac, Petsos, Schobesberger, Grozurek, Starkl, Prosenik

Es fehlen: Dibon (Hüftprellung), Alar (Mittelfußknochen und Keilbein angebrochen), Schimpelsberger (Kreuzbandriss), Kuen (Adduktorenprobleme)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen