VP-Zierfuß fordert jetzt Öffi-Jahreskarte für Studenten

Starkes junges Trio: Harald Zierfuß, Claudia Plakolm, Nico Marchetti
Starkes junges Trio: Harald Zierfuß, Claudia Plakolm, Nico MarchettizVg
Polittalent Harald Zierfuß ist der jüngste Kandidat auf der Liste Neuen Volkspartei um Gernot Blümel. Er will den Jungen im Rathaus eine Stimme geben.

Harald Zierfuß hat trotz des zarten Alters von 20 Jahren schon langjährige politische Erfahrung: Mit 16 Jahren wurde er zum Bundesschulsprecher – das ist der oberste Vertreter aller Schülerinnen und Schüler Österreichs – gewählt. Zwei Jahre lang hat er für deren Interessen gekämpft und damals etwa gemeinsam mit dem Nationalratsabgeordneten Nico Marchetti die Schülerparlamente gesetzlich verankern.

Öffi-Jahresticket um 150 € gefordert

Nun ist er dabei, mit 20 Jahren zum jüngsten Landtagsabgeordneten im Wiener Rathaus zu werden. Bereits im Wahlkampf nimmt er sich ganz besonders den Sorgen, Nöten und Themen der jungen Generation an – und fordert nun billige Öffi-Tickets. "Für alle Wienerinnen und Wiener gibt es eine eigene Jahreskarte für die Öffis, außer für die Studenten. Das wollen wir ändern!“, fordert Harald Zierfuß, der die Volkspartei-Jugend in die Wien-Wahl führt, im "Heute"-Gespräch.

Harald Zierfuß: "Neben zwei Semestertickets müssen Studenten derzeit nämlich auch zwei Monatstickets für den Sommer kaufen – macht 210 Euro."
Harald Zierfuß und Claudia Plakolm im Wahlkampf-Einsatz.
Harald Zierfuß und Claudia Plakolm im Wahlkampf-Einsatz.zVg

"Neben zwei Semestertickets müssen Studenten derzeit nämlich auch zwei Monatstickets für den Sommer kaufen, macht insgesamt: 210 € jährlich plus Strafenfalle, denn bei Monatswechsel liegt immer ein Fokus der Kontrolleure auf Studenten-Hotspots. "Viele Studenten vergessen zum Semesterwechsel im Prüfungsstress auf das neue Ticket – und schon sind über 100 € weg. Für einen Studenten ist das eine Menge Geld.“ Die Forderung der Jungen Volkspartei: Neben den zwei Semestertickets und zwei Monatstickets für den Sommer auch eine Karte fürs ganze Jahr um 150 €.

Plakolm unterstützt Zierfuß

Hintergrund dieses Vorstoßes: "Öffentlicher Verkehr ist gerade für junge Menschen enorm wichtig. Deswegen werden wir auf der Bundesebene auch das 1-2-3 Ticket für Studenten in ganz Österreich umsetzen“, sagt Claudia Plakolm, designierte Bundesobfrau der JVP. "Es braucht auch eine junge Stimme im Wiener Landtag, deswegen unterstütze ich gerne unseren Harald Zierfuß am Weg ins Rathaus."

Am Weg zum nächsten Schritt bekommt er Unterstützung von einer, die weiß, wie es geht: Claudia Plakolm wurde 2017 mit 22 Jahren die jüngste Abgeordnete im Nationalrat und wird noch im November als Bundesobfrau der Jungen Volkspartei gewählt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wien-WahlNico MarchettiJVPHarald Zierfuß

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen