WAC behält auch gegen Altach die Weiße Weste

Bild: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Der WAC bleibt auch nach der vierten Runde der Fußball-Bundesliga ohne Punkteverlust. Bei Aufsteiger Altach gewannen die von Dietmar Kühbauer betreuten Kärntner mit 2:1 (0:0) und schoben sich damit zumindest bis zum Sonntagsspiel von RB Salzburg gegen Grödig an die Tabellenspitze. Während der WAC beim Punktemaximum von zwölf Zählern hält, fielen die Vorarlberger an den fünften Tabellenrang zurück.

WAC-Trainer Dietmar Kühbauer schickte vor 5.204 Zuschauern in der Altacher Cashpoint-Arena mit einer Ausnahme dieselbe Mannschaft aufs Feld, die am vergangenen Wochenende bei Grödig 2:0 gewonnen hatte. Dario Baldauf stand anstelle des verletzten Stephan Palla in der Startformation. Aufseiten der Vorarlberger ersetzten Boris Prokopic und Patrick Seeger im Mittelfeld Daniel Luxbacher und Patrick Salomon.

In einer temporeichen Anfangsphase erwischten die Gastgeber beinahe einen Traumstart: Eine verunglückte Hereingabe von Ivan Kovacec streifte die Latte (5.). Auf der Gegenseite konterte der WAC nach einem Ballgewinn blitzschnell, Tardej Trdina stolperte die Vorlage mit dem linken Fuß aber deutlich am Tor vorbei (8.). Danach stand WAC-Keeper Kofler zweimal im Blickpunkt: Erst konnte er sich bei einer Schreiner-Hereingabe aus 30 Metern, die an Freund und Feind vorbei segelte, auszeichnen (10.). Danach unterlief der Torhüter die nachfolgende Ecke, Prokopics Kopfball klärte Christopher Wernitznig auf der Linie (11.).

Tore erst nach der Pause

Nach knapp einer halben Stunde hatten die Vorarlberger ihre größte Chance in der ersten Hälfte. Lienhart flankte über die WAC-Abwehr, Prokopic kam vor dem herauseilenden Kofler an den Ball, brachte den Ball anschließend jedoch nicht im leeren Tor unter (36.). Wenig später ließ Seeger mit einer schönen Einzelleistung erst Jacabo und dann Sollbauer stehen, der Spanier spitzelte dem Stürmer aber im letzten Moment doch noch den Ball vom Fuß (38.).

Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag: Kofler parierte einen Schuss von Seeger (51.). Danach eroberte Weber im Mittelfeld den Ball, spielte Trdina perfekt in den Lauf und der Slowene überlupfte Altach-Keeper Kobras gefühlvoll zum Kärntner Führungstreffer (52.). Doch die Führung der Gäste währte nur kurz - Goalie Kofler wartete beim Ausschuss zu lange , der heranstürmende Aigner rutschte in den Ball und lenkte die Kugel ins Tor (53.).

Kerhe traf bei Saisondebüt

Nach dem Blackout ihres Torhüters zeigten sich die Kärntner geschockt, ehe Manuel Kerhe bei seinem Saisondebüt mit einer Flanke den Siegtreffer der Wolfsberger vorbereitete. WAC-Stürmer Attila Simon irritierte bei dem hohen Ball die gesamte Vorarlberger Hintermannschaft und der im Rücken von Lienhart auftauchende Jacobo schob den Ball aus kurzer Distanz zum 2:1 ein (84.).

Zuvor hatte Altach, das in der Schlussphase nicht mehr zusetzen konnte, durch zwei Kopfbälle von Aigner (59./78.) nd einen Distanzschuss von Netzer (80.) gute Chancen ausgelassen.
Stimmen zum Spiel

Damir Canadi (Trainer Altach): "Die Leistung hat bis auf die Chancenauswertung absolut gestimmt, nur das Ergebnis passt nicht. Wir haben die entscheidenden Situationen nicht genützt, ansonsten will und kann ich der Mannschaft nichts vorwerfen. Ich werde das Spiel auf Video noch einmal anschauen und dann vielleicht zwei, drei Punkte ansprechen."

Boris Prokopic (Spieler Altach): "Wir waren klar die bessere Mannschaft, haben das Spiel dominiert. Aber der Gegner hat heute aus drei Fehlern zwei Tore geschossen. Als ich Kofler überspielt hatte, dachte ich, dass zwei Verteidiger zur Torlinie rutschen und habe daher scharf geschossen. Das war die falsche Entscheidung."

Dietmar Kühbauer (Trainer WAC): "Es ist im Fußball so, dass nicht immer die bessere Mannschaft gewinnt und heute war das so. Wenn man einen Lauf hat, gewinnt man auch Spiele, die sonst vielleicht nicht gewonnen werden würden. Für mich ist die Partie abzuhaken, die drei Punkte nehmen wir natürlich gerne mit."

Bundesliga 4. Runde:

SCR Altach - WAC Endstand 1:2 (0:0).

Altach, Cashpoint-Arena, 5.204 Zuschauer, SR Dintar.

Torfolge: 0:1 (52.) Trdina, 1:1 (53.) Aigner, 1:2 (84.) Jacobo

Altach: Kobras - Lienhart, Pöllhuber, Zwischenbrugger, Schreiner - Netzer, Prokopic - Seeger (63. Ngwat-Mahop), Roth (72. Salomon), Kovacec (63. Luxbacher) - Aigner

WAC: Kofler - Standfest, Sollbauer, Rnic, Baldauf - M. Weber, Hüttenbrenner - Wernitznig (66. Kerhe), P. Zulj (81. Silvio), Jacobo - Trdina (76. Simon)

Gelbe Karten: Netzer, Salomon bzw. Hüttenbrenner, Standfest, Silvio

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen