Während Pilot am WC war, schlief Co-Pilot ein

Ein Flugzeug ist im vergangenen September minutenlang führerlos in der Luft gewesen, weil ein Pilot eingeschlafen war.

Am 20. September habe der Kapitän der in den Niederlanden registrierten Maschine nach zweieinhalb Stunden Flugzeit das Cockpit verlassen, um auf die Toilette zu gehen, wie die Vereinigung Cockpit (VC) am Freitag in Frankfurt am Main mitteilte. Als er zurückkam, öffnete ihm demnach der Co-Pilot nicht die Kabinentür. Als er schließlich ins Cockpit gelangte, fand er laut Cockpit den Co-Piloten schlafend.

"Das Flugzeug war in der Zwischenzeit minutenlang führerlos", erklärte Cockpit. Der Vorfall wird demnach durch die niederländische Behörde für Flugunfalluntersuchung als schwere Störung eingestuft und untersucht. "Eingeschlafene Piloten bedeuten eine Gefährdung für die Flugsicherheit", warnte Cockpit-Sprecher Jörg Handwerg.

Es sei nicht auszudenken, was passiere, "wenn in dieser Zeit eine Fehlfunktion des Autopiloten oder der automatischen Schubregelung auftritt". Die aktuellen Flugdienstregelungen schützten nicht ausreichend vor gefährlicher Übermüdung, kritisierte Handwerg.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen