WALTER in Amerika: "Wie wenn's kein Corona gäbe!"

WALTER mit Imperium
WALTER mit ImperiumWWE
Der Wiener WALTER ist zurück in Amerika und steht vor einem großen Titelkampf. "Heute" durfte mit dem Wrestling-Star plaudern.

In zwei Wochen kracht's gehörig in Tampa Bay! Nicht nur zwei Nächte Wrestlemania 37 stehen auf dem Programm (10. und 11. April), auch zwei Nächte NXT Takeover liefert die WWE den Wrestling-Fans. Am Mittwoch (7. April) und Donnerstag (8. April) steigt NXT Takeover "Stand and Deliver" - mit dabei ist auch der Wiener WALTER!

In der ersten Nacht am Mittwoch (live auf dem WWE Network) muss WALTER seinen UK-Championship gegen Tommaso Ciampa auf's Spiel setzen. Seit 5. April 2019 hat niemand den Österreicher biegen können, nun will es Ciampa versuchen. "Nach Takeover geht's für mich wieder zurück nach Europa, da werde ich auch meinen Gürtel wieder mitnehmen", lacht WALTER im "Heute"-Talk.

Über seinen kommenden Gegner sagt der 33-Jährige: "Es wird eine Schlacht werden. Tomasso war vor knapp zwei Jahren DER Mann bei NXT, den es zu schlagen gab. Ich bin jetzt in England in einer ähnlichen Situation. Es ist eine sehr interessante Konstellation, weil unsere Kampfstile doch auch sehr ähnlich sind. Es wird auf keinen Fall zimperlich."

"In Amerika ist alles größer als bei NXT UK, das ist ja noch ein junges Projekt. Es ist in Tampa auch sonniger als zu Hause. Hier gibt's geniale Möglichkeiten, jetzt bin ich froh, dass ich wieder Kämpfe bestreiten kann. Ich bin topmotiviert. Hier gibt's auch immer ein paar Fans. Aber die spürt man leider im Ring fast gar nicht, weil sie hinter Plexiglas versteckt sind. So richtig Atmosphäre wird's dann erst wieder geben, wenn wir von 100 oder 1000 Leuten sprechen", erklärt die Wiener.

WALTER ist dennoch erstaunt, wie man in Florida mit Covid-19 umgeht: "Es ist anders als zu Hause. Hier ist so, wie wenn nichts gewesen wären. Es haben alle Geschäfte, Restaurants und Bars offen, es gibt ein ganz normales öffentliches Leben. Florida geht da sehr relaxed damit um. Wir Wrestler machen davon aber keinen Gebrauch, weil wir eben schauen müssen, dass wir 'sauber' bleiben, wir werden auch regelmäßig getestet. Aber von Lockdown gibt's keine Spur."

Der Ringgeneral nutzt seine Freizeit virtuell, auf der Playstation zockt er regelmäßig in der Warzone im Online-Shooter Call of Duty: "Ja, das ist absolut ein Teil meiner Freizeit und auch wichtig, dass man mit Freunden connecten kann, wenn man sich so schon nicht treffen darf."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen