Warum dieser Treffer das Rekordtor bei der EM ist

Geschlagen: Schottland-Goalie David Marshall
Geschlagen: Schottland-Goalie David Marshallimago images
Was für ein Auftakt in die EM! Tschechien jubelt beim 2:0 gegen Schottland nicht nur über ein sehenswertes Tor, sondern auch über einen Rekord.

Österreichs Nachbar führte im Duell mit Schottland bereits mit 1:0, als es die Fans in der 52. Minute von den Sitzen riss. Was war passiert? Leverkusen-Legionär Patrik Schick kam an der Mittellinie an den Ball und sah, dass Schottland-Goalie Marshall zu weit vor dem Tor stand. Der Torjäger fackelte nicht lange und zog einfach von der Mittellinie ab – und der Ball senkte sich tatsächlich neben der rechten Stange in die Maschen. Marshall lief zwar noch los, konnte aber den sehenswerten Treffer nicht verhindern.

Das Tor riss nicht nur die Fans im Hampden Park und vor den TV-Geräten von den Sitzen, sondern ist auch ein Rekord. Die UEFA gab bekannt, dass Schick seinen Schuss aus exakt 49,7 Metern abgab. Damit überbot er die alte EM-Bestmarke von Deutschlands Thorsten Frings aus dem Jahr 2004 (38,6 Meter) deutlich.

Schick meinte zu seinem Rekordtor: "Ich habe schon in der ersten Halbzeit gemerkt, dass so eine Situation kommen könnte. Ich habe gesehen, wo der Goalie steht." Schottland-Teamchef Steve Clarke gratulierte fair: "Man muss seine Chancen nutzen, wenn man sie bekommt. Das zweite Tor von Schick war ein wunderbarer Schuss, da ist alles für ihn gelaufen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportTschechienSchottlandUefaVideo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen