Was das neue "Life is Strange" alles anders macht

"Life is Strange: True Colors" erscheint am 10. September. Der neue Teil der 3D-Adventurereihe bringt einige interessantem Neuerungen mit sich.

Square Enix bringt einen neuen Teil seiner beliebten "Life is Strange"-Reihe an den Start. Und setzt dabei auf massenweise Neuerungen: Der Spieler erlebt die Geschichte einer neuen Heldin in einer neuen Stadt, erstmals gibt es eine deutsche Sprachausgabe und erstmals wird ein "Life is Strange"-Game gleich komplett und nicht Episode für Episode erscheinen. Das Game startet auf PC, PlaysStation 4 und PlayStation 5 sowie Xbox One und Xbox Series X|S. Die Nintendo Switch soll dann im Dezember folgen. 

Spieler schlüpfen in "True Colors" in die Rolle der jungen Frau Alex Chen, die es in die Bergbaustadt Haven Springs zieht, wo sie ein neues Leben beginnen und wieder Kontakt mit ihrem Bruder Gabe aufnehmen will. Gabe zog es in das verschlafene, aber liebenswürdig wirkende Nest auf der Suche nach dem verschollenen Vater der Geschwister. Als ihr Bruder bei einem mysteriösen Unfall ums Leben kommt, stellt dies allerdings das Leben und Denken von Alex komplett auf den Kopf.

Spieler können die Emotionen sehen

Die junge Frau wahrt nämlich auch ein Geheimnis, das sie selbst als Fluch zu sehen scheint: Sie kann mit ihren empathischen Fähigkeiten die Emotionen anderer als farbige Auren um die Personen herum sehen und wird von ihnen selbst beeinflusst. Damit gar nicht zufrieden, versuchte Alex bisher, diese Fähigkeit zu verdrängen. Um allerdings hinter das Geheimnis des Todes ihres Bruders und auch jene der Stadt zu kommen, wird Alex ihren Fluch nun akzeptieren müssen.

Beim Gameplay erwartet die Spieler der bereits bekannte Mix aus Erkundung, Dialogen mit den NPCs und Entscheidungsmöglichkeiten, wobei mit der Empathie-Gabe auch ein neuer Dreh dazukommt. Freier als bisher kann man nun die Fähigkeit, Emotionen zu sehen, nicht nur in bestimmten Spielsituationen, sondern fast jederzeit und auf jedermann anwenden. Damit erfährt man nicht nur mehr von der Hintergrundgeschichte, sondern soll dadurch auch ganz neue Dialog-Optionen freischalten und möglicherweise die Handlung in eine ganz andere Richtung treiben können.

Mehr Freiheit abseits der Missionen

Highlight des Spiels dürften aber auch wieder jene Stärken werden, auf die das Franchise bisher bauen konnte: Glaubhafte Charaktere, emotionale Storys mit Plot-Twists, interessante Dialoge und eine wunderschöne Grafik. Auch soll es nun mehr Möglichkeiten geben, die Spielwelt abseits der Missionsziele zu erleben: So soll Alex auch einfach Geschäfte aufsuchen und dort stöbern oder auch nur in einem Kaffeehaus chillen dürfen. Knackpunkt bleibt, inwieweit die spielerischen Möglichkeiten die Handlung von "Life is Strange: True Colors" tatsächlich beeinflussen werden.

Dass das Game erstmals mit deutscher Vertonung spielbar ist, liegt an einem bunten Mix an neuen Sprechern. Allround-Talent Lin Gothoni haucht der Protagonistin Leben ein, dazu kommen auch noch Musiker Nick Forsberg, Schauspielerinnen Lisa Vicari und Ronja Peters sowie Streamer-Promi Gronkh. Der Soundtrack des Spiels wiederum kommt von der Indie-Pop-Gruppe Angus & Julia Stone, im Spiel gibt es zudem Klänge von mxmtoon, Novo Armor, Gabrielle Aplin, Radiohead oder Phoebe Bridgers.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
GamesVideospielVideo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen