Was verbirgt sich hinter diesem Schlangenkopf?

Nein... hnter diesem grimmigen Kopf steckt keine Kobra
Nein... hnter diesem grimmigen Kopf steckt keine KobraPaulÊD.Stewart / Science Photo Library / picturedesk.com
Der Atlasspinner ist mit bis zu 30 Zentimeter Flügelspannweite einer der größten Schmetterlinge der Welt. Doch nicht nur die Größe ist verblüffend.

Nach dem griechischen Titanen "Atlas", erhielt dieser Nachtfalter seinen Namen. Der Atlasspinner bekommt eine Flügelspannweite von bis zu 30 Zentimetern, weshalb er zu den größten Schmetterlingen der Welt zählt. Ein Detail ist bei diesem eigentlich farbenfrohen Luftikus allerdings ganz schön schaurig: Die oberen Enden seiner Flügelspitzen haben die Optik und Form eines Schlangenkopfes.

Lesen Sie auch: Mutter von Auto überfahren: Babyotter erst 5 Wochen alt>>>

Lesen Sie auch: Wind weht giftige Meereswesen bis ins Landesinnere >>>

Nur zwei Wochen Spaß

Im "Imaginalstadium" - was soviel heißt wie Endstadium als Schmetterling, hat der Atlasspinner noch etwa zwei Wochen zu leben, weshalb es auch gar nicht so einfach ist, den Falter aus den tropischen Wäldern Asiens zu Gesicht zu bekommen. Er kann keine Nahrung mehr aufnehmen und verbringt seine letzten Tage hektisch mit der Suche nach einem Partner für die Paarung.

Seide

Vom Kokon des Atlasspinners wird die seltene, aber widerstandsfähige Fagaraseide gewonnen. Hierbei wird der Falter aber nicht gezüchtet, sondern die Kokons in seinem Lebensraum nach dem Schlüpfen einfach eingesammelt. Man könnte sie also als "vegan" bezeichnen, da sie ohne Tierleid produziert wird.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
Stadt- und WildtiereAsienInsektenTierschutzTierwissen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen