Wechsel-Ärger zwischen Coach Tuchel und Mbappe

Kylian Mbappe war mit seiner Auswechslung beim 5:0-Heimsieg von Paris St.-Germain gegen Montpellier alles andere als einverstanden.

Gegen den Tabellen-Fünften der Ligue 1 hatte das Pariser Scheich-Ensemble früh Kräfte schonen können. Schon zur Pause lag PSG klar mit 3:0 in Front. Mbape erhöhte selbst in der 57. Minute auf 4:0.

Dass der französische Superstar dann in der 68. Minute vom Feld musste, durch Mauro Icardi ersetzt wurde, passte dem 21-Jährigen gar nicht. Das zeigte der Flügelflitzer auch seinem Coach eindeutig.

Mbappe marschierte entnervt Richtung Spielerbank. Ohne seinen Coach eines Blickes zu würdigen. Da stellte sich Tomas Tuchel seinem Spieler dann in den Weg, hielt ihn fest und redete wild auf seinen Superstar ein.

Der Franzose versuchte mehrmals, davonzukommen, doch Tuchel blieb hartnäckig, diskutierte mit seinem Star weiter. Bis Tuchel fertig war. Mbappe setzte sich dann mit einer abwinkenden Handbewegung auf die Bank, ließ sich von einem PSG-Mitarbeiter widerwillig eine Jacke reichen.

Schon im Dezember hatte Mbappe seinen Unmut über eine Auswechslung gezeigt. Da war der Flügelflitzer kommentarlos an seinem Coach vorbeigegangen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballParis St-Germain

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen