Weihnachtsbaum für den Rathausplatz kommt heuer aus OÖ!

LH-Stellvertreterin Christine Haberlander, Forstmeister Johannes Wohlmacher vom Stift Schlägl und Franz Wagner, Bürgermeister von Klaffer am Hochficht, schickten den Baum auf seinen Weg nach Wien.
LH-Stellvertreterin Christine Haberlander, Forstmeister Johannes Wohlmacher vom Stift Schlägl und Franz Wagner, Bürgermeister von Klaffer am Hochficht, schickten den Baum auf seinen Weg nach Wien.Land OÖ/Ernst Grilnberger
Die Beleuchtung wird schon aufgehängt, am Dienstag macht sich auch der Weihnachtsbaum für den Rathausplatz auf den Weg, die Fichte stammt aus OÖ.

Vorfreude auf das Weihnachtsfest will der Christkindlmarkt am Rathausplatz versprühen: Der Weihnachtsbaum ist jedenfalls am Donnerstag gefällt worden und die 33 Meter hohe Fichte aus dem Mühlviertel (Oberösterreich) macht sich am Dienstag auf den Weg nach Wien. 

Die rund 200 Jahre alte Bürstenfichte stammt aus dem Revier Holzschlag, einem Waldgebiet des Stifts Schlägl auf 1.000 Meter Seehöhe in der Gemeinde Klaffer am Hochficht. Anders als bei Fichten aus tieferen Lagen sind die Äste der Bürstenfichte aus dem Böhmerwald in spitzem Winkel verwachsen. Bei großer Schneelast im Winter werden die Äste dadurch zum Stamm gedrückt, das verleiht dem Baum dann die besondere Stabilität.

Holz wird für Instrumentenbau verwendet

Für den Transport per Sattelschlepper nach Wien wurde der ursprünglich 40 Meter hohe Baum von den Försterinnen und Förstern in Oberösterreich auf eine Länge von 33 Meter gekürzt. Das restliche Holz aus dem unteren Teil des Stammes wird für den Instrumentenbau als Tonholz verwendet. Die Klanghölzer aus den Wäldern von Holzschlag am Hochficht werden unter anderem für Resonanzböden in Klavieren der Wiener Firma Bösendorfer verarbeitet.

Fichte kommt am Dienstag in Wien an

253 Kilometer wird der Weihnachtsbaum vom Hochficht zum Rathausplatz zurücklegen. "Oberösterreich darf heuer wieder für die festliche Weihnachtsstimmung am Wiener Rathausplatz sorgen – das ist nicht nur erfreulich, sondern auch eine große Ehre für unser Bundesland", freut sich Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer. Auf den Weg nach Wien geschickt wurde der Baum am Donnerstag von seiner Stellvertreterin Christine Haberlander, dem Forstmeister Johannes Wohlmacher vom Stift Schlägl und Franz Wagner, dem Bürgermeister von Klaffer am Hochficht. Am Dienstag soll die Fichte in der Bundeshauptstadt abkommen. Anschließend wird der Waldriese von Gärtnerinnen und Gärtnern der Stadt für die feierliche Illuminierung geschmückt.

Aufbauarbeiten laufen auf Hochtouren

Am und um den Rathausplatz laufen schon die Aufbauarbeiten für den Kleinen Wiener Eistraum mit 3.000 Quadratmeter Eisfläche in der linken Hälfte des Rathausparks, der Weihnachtswelt mit Herzerlbaumin der rechten Hälfe des Rathausparks und dem Wiener Christkindlmarkt vor dem Rathaus. Läuft alles nach Plan, werden sie am 13. November eröffnet, die feierliche Illuminierung des Weihnachtsbaums findet dann am Samstag, dem 14. November statt.

Am "Kleinen Eistraum", beim Weihnachtszauber und beim Christkindlmarkt am Rathausplatz soll die Einhaltung der Corona-Regeln wie Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und ausreichend Platz zwischen den Standln und Attraktionen für eine sichere Vorfreude auf das Fest sorgen (wie berichtet).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ik Time| Akt:
WienOberösterreichRathausWeihnachtenUmweltChristkindlmarkt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen