Weiter hohe Corona-Zahlen: 10.478 neue Fälle, 39 Tote

Die Patientenzahlen auf den ICUs steigen rasant.
Die Patientenzahlen auf den ICUs steigen rasant.Getty Images / iStock / Morsa Images
Die erste Woche des Lockdowns geht zu Ende. Die Zahlen sind erwartungsgemäß etwas gesunken, sind aber immer noch auf einem hohen Niveau.

Woche eins des Wellenbrecher-Lockdowns geht zu Ende. Ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass die Corona-Situation im Land nach wie vor angespannt ist. Am Montag wurden 13.608 Neuinfektionen gemeldet, am Dienstag waren es  9.513 Positiv-Befunde, am Mittwoch 15.365 Corona-Neuinfektionen, der Donnerstag brachte 13.592 neue CoV-Fälle, am Freitag gab es gestern 12.245 neue Corona-Fälle

Am heutigen Sonntag meldet das Innenministerium 10.478 neue Corona-Fälle. Die Zahl der mit Covid-19 in Zusammenhang stehende Todesfälle erhöhte sich um 39 Fälle. 

Zur Erinnerung. Vor einer Woche waren es 14.042 Neuinfektionen und 22 Todesfälle, die die Behörden registrierten. 

Ein Blick in die Bundesländer und die Spitäler

Die Neuinfektionen verteilen sich auf die Bundesländer wie folgt:

Burgenland: 211
Kärnten: 1.345
Niederösterreich: 1.744
Oberösterreich: 2.263
Salzburg: 842
Steiermark: 1.022
Tirol: 980
Vorarlberg: 988
Wien: 1.083

Auf den Normalstationen konnte eine minimale Entspannung beobachtet werden. 2.597 zu behandelnde Covid-19-Patienten bedeuten einen Rückgang um 43 Personen im Vergleich zu gestern. Allerdings: In Kärnten gibt es hier ein Plus von 20 Fällen, in Salzburg um zehn Fälle.

Gestiegen ist auch die Zahl der intensivpflichtigen Patienten. Dieser Wert hat um zwölf Fälle zugenommen. Aktuell werden 620 Menschen mit Corona auf den heimischen Intensivstationen behandelt. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
CoronatestCoronavirusCorona-MutationCorona-ImpfungÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen