Weiter kein Sieg! Austria verpatzt Ogris-Heimdebüt

Bild: GEPA pictures

Die Wiener Austria kann weiter nicht gegen den WAC gewinnen. Beim Heimdebüt von Interimscoach Andreas Ogris kamen die Veilchen nicht über ein 1:1 gegen die Kärntner hinaus. Dabei ließen die Favoritner vor allem in der ersten Halbzeit zu viele Chancen liegen und bissen sich am Wolfsberger Beton die Zähne aus. Mit dem Europacup wird es über die Liga wohl nichts mehr.

Vor dem Spiel gegen den WAC sprach man bei der Austria von einem Pflichtsieg, von drei Punkten, die im Kampf um die Europacup-Qualifikation eingefahren werden müssen. Austria-Coach Andreas Ogris ließ bei seinem Heim-Debüt wesentlich offensiver spielen als zuletzt. Die Fünfer-Abwehr gehörte gegen die Kärntner der Vergangenheit, eine Viererreihe im Mittelfeld sollte für Offensivpower sorgen. Aufgrund einer Blessur bei Osman Hadzikic stand Heinz Lindner im violetten Kasten.

Die Offensive Aufstellung der Veilchen trug in den ersten Minuten Früchte. Die Wiener waren um Spielkontrolle bemüht, kamen nach einer weiten Flanke auf Linksaußen Thomas Salamon, dessen Direktabnahme von Berger geblockt wurde, zur ersten Chance im Spiel (4.). Die Veilchen hatten in der Folge viel Ballbesitz, die Gäste aus dem Lavanttal lieen sich weit hinten reindrücken. 

Glückliche WAC-Führung

Bis zur zweiten Großchance der Austria dauerte es aber bis zur 17. Minute. Erneut hatte Salamon auf links viel Platz, spielte einen Pass zur Mitte, doch Kvasi kam bedrängt von Sollbauer nicht richtig zum Ball. Die erste gefährliche WAC-Flanke von Jacobo landete in den Armen von Lindner. Wenig später fehlten Salamon bei dessen dritten Chance nur wenige Zentimeter. Einen Royer-Stanglpass konnte der Linksfuß nur mit den Zehenspitzen erwischen und damit nicht gefährlich aufs WAC-Tor bringen (21.). 

In der 28. Minute setzte Suttner mit einer Flanke Daniel Royer ein, der den Ball yolley übernommen hatte. Der Schuss wurde zur Ecke abgelenkt. Im Gegenzug gingen die Kärntner entgegen des Spielverlaufs glücklich in Führung. Mario Seidl auf links wollte das Spielgeschehen verlagern, schoss dabei genau Mario Leitgeb an, von dem der Ball zur idealen Vorlage für Peter Zulj absprang, der an Lindner vorbei einschob. (29.) Vom Führungstreffer motiviert präsentierten sich die Gäste offensiver. Christopher Wernitznig rauschte in der 34. Minute haarscharf an einem Zulj-Stanglpass vorbei. 

Ausgleich nach der Pause

Gom Gegentreffer blieben die Veilchen nicht lange geschockt. In der 38. Minute kam Markus Suttner nach einem sehenswerten Doppelpass mit Alexander Grünwald nicht zum Abschluss, den Nachschuss setzte erneut Salamon über das lange Eck. Gegen Ende der ersten Halbzeit hielt zweimal WAC-Keeper Kofler die Führung fest.. Bei einem Grünwald-Weitschuss (41.) parierte der Kärntner Schlussmann, Beim darauffolgenden Eckball war Kofler vor Royer am Ball. 

Durch die Hereinnahme von Alexander Frank für Daniel Royer zur Halbzeitpause agierten die Wiener noch offensiver. Das machte sich in der 52. Minute mit dem hochverdienten Ausgleichstreffer bezahlt. David de Paula marschierte auf der rechten Seite durch, flankte ideal auf den Kopf von Alexander Grünwald,  der ideal via Innenstange einköpfte. Im Gegenzug die nächste Schrecksekunde in Violett. Rotpuller ließ Lindner ausschießen, dessen Abschlag beinahe zur Auflage für WAC-Stürmer Jacobo wurde. 

Entscheidung gelang nicht

Im Anschluss wurde die Partie zerfahrener, beide Teams agierten robuster in den Zweikämpfen. Das führte dazu, dass es in der 65. Minute Elfmeter-Alarm im Strafraum der Kärntner gab. Michael Sollbauer hatte gegen den heranstürmenden Alexander Frank die Grätsche ausgepackt, den Ball ins Torout gespitzelt. Referee Muckenhammer entschied auf Eckball für Violett. Dieser fürte nicht zu einer gefährlichen Torchance, dafür eine Salamon-Flanke drei Minuten später, die Frank volley übernahm, Kofler aber parieren konnte.

Von den Wolfsbergern kam in Halbzeit zwei offensiv sehr wenig, von der Austria bis zur 81. Minute ebenfalls kaum Gefährliches. Suttner setzte mit einem Zuspiel in die Mitte Frank ein, der den Ball nicht an Kofler vorbei frachte. Das Schiedsrichtergespann entschied außerdem auf Abseits. In den letzten Spielminuten versuchten die Wiener weiter Druck zu machen, liefen aber gegen das Kärntner Defensiv-Bollwerk an, ohne es bezwingen zu können. 

Somit blieben die Veilchen auch im vierten Spiel der laufenden Saison ohne einen vollen Erfolg gegen den WAC, konnten zumindest den ersten Punkt einfahren. Die Chance auf die große Revanche im Cup bietet sich in eineinhalb Wochen, wenn sich beide Teams in der Lavanttal-Arena im Halbfinale des ÖFB-Cups wiedersehen. Die Chancen, den Europacup über die Liga zu erreichen sind nun weiter gesunken. 

Autor: Markus Weber

Den Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie auf Seite 2:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen