Wiener Eltern-Kind-Impfen nach zwei Stunden ausgebucht

Symbolbild
SymbolbildTobias Steinmaurer / picturedesk.com
Nur zwei Stunden brauchte es, da waren alle 10.000 Termine für das Eltern-Kind-Impfen vergeben. Doch die Stadt legte sofort 30.000 nach.

12- und 13-Jährige brauchen die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten, ab 14 kann man die Entscheidung alleine treffen. In beiden Fällen kann man jedoch zwei Elternteile zur Impfung mitnehmen. Dieses sogenannte "Eltern-Kind-Impfen" startete in Wien mit 25. Juni.

Die ersten 10.000 Termine wurden am Dienstag für 12- bis 15-Jährige vergeben, doch bereits zwei Stunden später waren alle Termine weg. "Zugegeben: Wir sind selbst überrascht", verlautete Mario Dujaković, Sprecher des Gesundheitsstadtrats Peter Hacker per Twitter.

120 Minuten

Dafür hat es lediglich zwei Stunden gebraucht. In Windeseile machte man sich also ans Werk, so schnell wie möglich weitere Termine zu organisieren. Weitere zwei Stunden später dann die frohe Botschaft: "Aufgrund des großen Andrangs bei den Eltern-Kind-Impfungen haben wir weitere 30.000 Impftermine für WienerInnen im Alter von 12 bis 17 Jahren freigeschaltet. Die Eltern können ohne Anmeldung mitkommen und werden ebenso geimpft“, so Dujaković.

"Das Angebot gilt für bis zu zwei Obsorgeberechtigte", bestätigt der Sprecher gegenüber "Heute". Durch Umschichtung von Impfdosen aus anderen Aktionen sei das möglich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
WienCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen