Weltmeister Marquez muss nach Crash aufgeben

Für MotoGP-Star Marc Marquez endete das erste Rennen als Weltmeister mit einem Ausfall. Den Sieg in Australien holte sich Maverick Vinales.
In der Vorwoche gewann Marc Marquez (Sp) den Grand Prix von Japan und fixierte so seinen fünften WM-Titel in der MotoGP. Das erste Rennen nach der Entscheidung verlief jedoch nicht nach Wunsch.

Marquez war auf Phillip Island (Aus) in einen Crash mit Johann Zarco verwickelt. Im Detail: Der Franzose fuhr der Honda des 25-Jährigen ins Hinterrad. Zarco flog spektakulär ab, blieb zum Glück unverletzt. Marquez konnte vorerst weiterfahren. Allerdings nur wenige Meter. Dann gab die Maschine den Geist auf.

Rossi "nur" Sechster



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Den Sieg in Australien eroberte Yamaha-Pilot Maverick Vinales (Sp) vor Andrea Iannone (It, Suzuki) und Andrea Dovizioso (It, Ducati). Routinier Valentino Rossi wurde Sechster.

Im Kampf um den Vize-WM-Titel hat zwei Rennen vor Schluss Dovizioso (210 Punkte) gegenüber Rossi (194) nun die klar besseren Karten. Das nächste MotoGP-Rennen steigt am 4. November in Malaysia. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
AustralienNewsSportMotorsportMotoGPMarc Marquez

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren