Erfolgsgeschichten

Wenn sich die Kündigung als Glücksfall erweist

Johann (58) war ein erfolgreicher Arzt. Doch die Väterkarenz wurde ihm zum Verhängnis. Er wurde gekündigt, doch dies erwies sich als ein Glücksfall.

Irma Basagic
Die Kündigung kam für Johann überraschend, doch fand er dadurch zu einem noch besseren Job.
Die Kündigung kam für Johann überraschend, doch fand er dadurch zu einem noch besseren Job.
Foto: Getty Images/iStockphoto

Scheitern als Chance - so beginnt die Geschichte von Johann (58) aus der Steiermark. Vor einigen Jahren war Johann ein beliebter und erfolgreicher Arzt. Gestresst durch die Alltagsbelastung, aber dennoch zufrieden in seinem Beruf. Zeitgleich achtete er auf eine gute Work-Life-Balance und als sein drittes Kind unterwegs war, entschied er sich erneut für ein Jahr Väterkarenz. Während es beim ersten und zweiten Kind diesbezüglich keine Probleme gab, änderte sich die Lage beim dritten Kind grundlegend.

Einen Monat vor Karenzende erhielt Johann eine Einladung zum Gespräch mit dem neuen Chef. Mit diesen Worten leitete der neue Vorgesetzte das Gespräch mit Johann ein: "Ihre Karenzvertretung hat sich gut gemacht. Was werden Sie in Zukunft machen?" 

Diese Ansage erwischte Johann kalt: "Ich konnte nur etwas von Kündigungsschutz stammeln, dann war ich schon wieder draußen. Zwei Wochen vor Weihnachten, vier Wochen vor meinen 50. Geburtstag!"

Er kriegte mit, wie wiederholt über Arbeitslosigkeit und schlechte Jobchance für über 50-Jährige gesprochen wurde. Johann wollte dennoch nicht aufgeben: "Aber bei meinem Besuch beim Betriebsrat machte man mir nur klar, dass ich besser freiwillig gehen sollte, wenn ich nicht hinausgemobbt werden wolle. Die Rechtsvertretung der Ärztekammer erklärte mir, dass sie nicht nur mich, sondern auch meinen Chef vertreten müsse, und dass ein Chef ja gewisse Entscheidungsmöglichkeiten haben müsse. Der Gleichbehandlungsanwältin gelang es immerhin ein neutrales Dienstzeugnis zu erstreiten."

Doch so schnell er seinen Arbeitsplatz verlor, ebenso rasch fand er eine neue Stelle in der Pharmaindustrie: "Was nur als Übergangslösung für einen berufenen Arzt am Krankenbett erschien, wurde zur Langzeitperspektive."

Sein Scheitern bezeichnet Johann im Nachhinein als ein "Glücksfall": "Heute würde ich nie mehr ins Krankenhaus zurückkehren. Zu rau sind die Sitten, zu unmenschlich die Umgangsformen", so Hannes abschließend.

Diese Lesergeschichte ist im Rahmen der Kooperation von „Heute.at“ und VOLKSBANK entstanden: Von 31. Oktober bis 19. Dezember 2022 stellen wir gemeinsam mit unserem Kooperationspartner VOLKSBANK die 50 schönsten Erfolgsgeschichten unserer Leserinnen und Leser vor. 

Alle Erfolgsgeschichten findest du hier:
www.heute.at/erfolgsgeschichten

Picture
Foto: Volksbank

ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

;