Wer die Pille nimmt, sollte weniger Kaffee trinken

Die Pille hat einen ungünstigen Einfluss auf die Wirkung von Kaffee.
Die Pille hat einen ungünstigen Einfluss auf die Wirkung von Kaffee.istock
Für Frauen, die mit der Pille verhüten, könnte der häufige Konsum von Kaffee eine unangenehme Nebenwirkung haben.

Die Anti-Baby-Pille ist ein hormonelles Verhütungsmittel. Als solches kann sie diverse leichtere und schwerere Nebenwirkungen haben. Eine davon hängt mit dem individuellen Kaffeekonsum zusammen. Wer die Pille nimmt, sollte demnach nicht zu viel Kaffee trinken.

Koffein wirkt doppelt so lang im Körper

Denn sie beeinflusst, wie schnell das Koffein abgebaut wird und bewirkt, dass der Körper weit länger dafür braucht. Bei Frauen, die keine Pille nehmen, wird nach fünf bis sechs Stunden die Hälfte des Koffeins im Blut abgebaut. Bei jenen, die mit der Pille verhüten, dauert es gleich doppelt so lang.

Der regelmäßige Konsum von Kaffee (3 bis 4 Tassen pro Tag) kann zwar vor Diabetes, Leber- und Herzkrankheiten schützen. Kaffee und Pille sind zusammen jedoch nicht immer eine gute Idee. Wer an Schlaflosigkeit oder Unruhe leidet, sollte daher davon absehen zu viel Kaffee zu trinken. Der verlangsamte Abbau kann im schlimmsten Fall zu Herz-Kreislauf-Krankheiten führen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ga Time| Akt:
ErnährungVerhütungGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen