Werdenigg gründet Plattform für Betroffene

Nicola Werdenigg will eine Plattform für Betroffene auf die Beine stellen.
Nicola Werdenigg will eine Plattform für Betroffene auf die Beine stellen.Bild: picturedesk.com/APA

Noch diese Woche soll die neue Plattform starten. "Ich bin Abfahrtsläuferin, bei mir geht alles schnell", kommentiert Werdenigg ihr Vorhaben.

Sie machte ihren und andere Fälle von sexuellem Missbrauch im Ski-Zirkus öffentlich, bevor Ex-Athletin Nicola Werdenigg (59) "in einem sehr langen Gespräch" die Staatsanwaltschaft Innsbruck und das Kripo Tirol informierte.

"Ich habe jede Frage ausführlich beantwortet, die mir gestellt wurde. Jetzt bin ich wirklich happy", sagt sie zu "Heute". Nach ihrer Einvernahme fuhr Werdenigg die ganze Nacht von Innsbruck nach Wien durch plante ihren nächsten Schritt: "Meine Rolle als Betroffene ist abgeschlossen. Jetzt gründe ich eine Plattform für Andere, denen dasselbe widerfahren ist."

Noch diese Woche soll das internationale Netzwerk starten. "Ich bin Abfahrtsläuferin, bei mir geht alles schnell". Wichtig sei, egal ob Sportler oder nicht, im Falle eines Missbrauchs therapeutische Hilfe zu suchen, wie sie selbst. "Man muss die Wut loslassen, sonst wird man angreifbar". (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWeltwocheSkandalÖSV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen