Wetten, dieser Fisch wiegt doppelt so viel wie SIE

Beim Speerfischen vor der Küste Floridas machte ein Feuerwehrmann den Fang seines Lebens: In 76 Metern Tiefe gewann er den Kampf gegen den Monster-Barsch.
Ein Feuerwehrmann aus Florida (USA) hat am Wochenende einen gigantischen Fisch aus dem Wasser gezogen – als seine Rekord-Beute zur Messung auf die Waage gehängt wurde, stellte sie alles in den Schatten.

James Taylor hatte sich zusammen mit drei Freunden bei der "St. Pete Open" angemeldet – einem Speerfischbewerb. Als "Team Trident" tuckerten sie rund 137 Kilometer in den Golf von Mexiko hinaus. Dort tauchten die Männer ab und gingen unter Wasser auf die Jagd nach dem Sieg.

Plötzlich schwamm dem Floriani ein Mega-Brocken vor die Harpune – der Amerikaner drückte ab und erlegte den Fisch. Nach einem harten Kampf, musste er ihn noch aus mehr als 70 Metern Tiefe zur Wasseroberfläche zerren. Es brauchte die Muskelkraft von sechs Männern um ihn an Bord ihres Bootes zu hieven.

"Hyporthodus nigritus"

Bei dem riesigen Tier handelt es sich um einen "Warsaw Grouper" (Hyporthodus nigritus), einer Unterart der Sägebarsche. Diese können bis zu 2,3 Meter lang werden.

Stolz präsentierte Taylors Ehefrau Michelle die Schnappschüsse (siehe oben) und auch ein Video des gigantischen Fanges. Für sie zählt nur ihr Mann – und der Fisch. "Ignoriert das Geplapper des DJ", kommentierte sie die Aufnahme der Wiegung des Monster-Barsches:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.


Tierfreunde konnten sich an dem Fang allerdings gar nicht erfreuen. Hyporthodus nigritus zählt mittlerweile zu den stark gefährdeten Arten.

"Er wurde während James' Tauchgang mit einer Harpune gefangen, nicht mit einer Angel. Da kann man die Fische nicht so einfach wieder freilassen", konterte Michelle Taylor die bissigen Kommentare auf Facebook.

"Kreis des Lebens, Menschen essen Fisch und dieser Fisch wurde filetiert und wird viele Freunden und Familienmitglieder ernähren."

Anderes Team gewann Wettbewerb

Pech: Trotz ihres Mega-Barsches konnte das Team den Bewerb nicht für sich entscheiden. Hyporthodus nigritus stand nicht auf der offiziellen Liste der zu jagenden Fische.



Ob der aquaphile Feuerwehrmann mit seinem 185,6-Kilo-Fang stattdessen einen Weltrekord einheimsen kann, wird sich erst zeigen. Einen entsprechenden Antrag hat die Familie jedenfalls schon gestellt.

Der bislang schwerste Barsch aller Zeiten brachte satte 198,1 Kilogramm auf die Waage. Dieser wurde allerdings mit einer Angel an Land gezogen. (red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
USANewsWeltTiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen