Nach Unwettern sorgt Hitze für nächstes Wetter-Extrem

Am Mittwoch fegte ein heftiges Unwetter über Österreich hinweg. Nun geht es in ein anderes Extrem mit Temperaturen jenseits der 30 Grad über.

Der Mittwoch stand in weiten Teilen Österreichs im Zeichen von schweren Unwettern. In St. Georgen (OÖ) etwa musste die Feuerwehr ausrücken, weil ein Baum auf das Auto auf einer Lenkerin stürzte, die auf Grund des Unwetters angehalten hatte. Feuerwehreinsätze gab es wegen des Unwetters auch in Wien. Am Abend bestätigte die Feuerwehr auf "Heute"-Anfrage allerdings lediglich 20 unwetterbedingte Einsätze in der Bundeshauptstadt. 

Eine relativ niedrige Zahl bedenkt man die Bilder von unter Wasser stehenden Straßen und der Nachricht, dass in mehreren Wiener Bezirken bis zu 700 Haushalte vorübergehend ohne Strom gewesen sind. Nicht unverschont blieb zuletzt auch Niederösterreich. In der Wachau richteten Hagelkörner einen Millionenschaden an. 

In der Nacht auf Donnerstag ziehen Schauer und Gewitter allmählich nach Osten ab. Am längsten unbeständig bleibt es im zentralen und östlichen Bergland sowie im Osten. Kurz nach Mitternacht trocknet es aber auch hier rasch ab.

Wetter der Extreme bleibt

Der Donnerstag bringt in der ersten Tageshälfte vor allem im Süden und Osten oft sonniges Wetter. Im Tagesverlauf sind im Bergland neuerlich ein paar Schauer und Gewitter zu erwarten, welche vor allem im östlichen Bergland sowie am Alpenostrand mitunter auch kräftig ausfallen können. Im Flachland bleibt es hingegen überwiegend trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen, mit 23 bis 32 Grad bleibt es vor allem im Osten und Süden heiß.

Am Freitag regnet es im Westen von der Früh weg häufig, von Salzburg bis ins Nordburgenland und in Oberkärnten gehen nach einem oft noch freundlichen Start neuerlich Schauer und teils heftige Gewitter nieder. Im Südosten bleibt es noch lange sonnig, gegen Abend sind aber auch hier Gewitter mit Unwetterpotenzial möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 23 Grad in Vorarlberg und 32 Grad in der Südoststeiermark.

Wieder heftige Gewitter am Wochenende 

Der Samstag gestaltet sich allgemein unbeständig, vor allem im Bergland und auch im Osten regnet es von der Früh weg häufig. Die Sonne zeigt sich anfangs noch vor allem in Kärnten, hier gehen dann aber im Tagesverlauf kräftige Schauer und Gewitter nieder. Am Nachmittag sind dann am Bodensee sowie entlang und nördlich der Donau wieder sonnige Auflockerungen möglich. An der Alpennordseite weht mäßiger bis lebhafter Westwind und die Temperaturen gehen etwas zurück, maximal erreichen sie 21 bis 29 Grad.

Am Sonntag scheint vor allem in der Osthälfte zeitweise die Sonne, im Tagesverlauf muss man aber mit heftigen Schauern und Gewittern rechnen. Von Vorarlberg bis Salzburg und Oberkärnten überwiegen von der Früh weg die Wolken mit schauerartigem, mitunter gewittrig durchsetztem Regen. Der Wind dreht im Osten vorübergehend auf Südost, am Nachmittag frischt wieder lebhafter bis kräftiger Westwind auf und bei Gewittern sind Sturmböen möglich. Von West nach Ost 19 bis 30 Grad.

Der Unwetter-Ticker vom Mittwoch zum Nachlesen >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi, mr, rcp, wil Time| Akt:
ÖsterreichUnwetterGewitterWetterWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen