Wetter-Sturz, es wird jetzt doch noch einmal kalt

Das Wetter zeigt sich unbeständig und kalt.
Das Wetter zeigt sich unbeständig und kalt.Tobias Steinmaurer / picturedesk.com (Symbolbild)
Das Wetter gestaltet sich in den kommenden Tagen unbeständig und teils auch richtig kühl, am Wochenende stellt sich die Lage aber wieder um.

Im Laufe dieser Woche setzt sich das unbeständige Wetter fort und besonders am Mittwoch und Freitag fällt bei gedämpften Temperaturen vielerorts Regen. Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale macht sich am Wochenende aber allmählich ein Hochdruckgebiet bemerkbar und pünktlich zum Muttertag wird es an der Alpennordseite sommerlich warm.

In den kommenden Tagen liegt Österreich im Einflussbereich eine westlichen Höhenströmung, dabei löst ein Tiefdruckgebiet das nächste ab. Das Wetter gestaltet sich entsprechend unbeständig und die Temperaturen bleiben gedämpft. "Am kommenden Wochenende macht sich aber ein Hochdruckgebiet bemerkbar und nach langer Zeit ist auch wieder eine ausgeprägte Südwestlage in Sicht", analysiert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. "Pünktlich zum Muttertag kommt der Sommer zu Besuch", prognostiziert der Experte.

Kaltfront am Mittwoch

Der Mittwoch hat neuerlich unbeständiges und bewölktes Wetter zu bieten, nur im Südosten bleibt es tagsüber noch weitgehend trocken und zeitweise sonnig. Von Vorarlberg bis ins Innviertel regnet es bereits am Vormittag kräftig, Schnee fällt in den westlichen Nordalpen teils bis 1.100 Meter herab. Tagsüber breitet sich der Regen bei teils stark auffrischendem Westwind auf die gesamte Alpennordseite und den Osten aus, im südlichen Bergland gehen ab dem Nachmittag auch lokale Gewitter nieder. Die Höchstwerte liegen zwischen acht Grad in Vorarlberg und 21 Grad in der Südsteiermark.

Nächstes Tief am Freitag

Am Donnerstag ziehen viele Wolken durch, bis auf etwas Regen im Süden bleibt es aber meist trocken und mitunter lockern die Wolken an der Alpennordseite und im Nordosten etwas auf. Die Temperaturen kommen jedoch nicht über acht bis 17 Grad hinaus und bereits in der Nacht bringt ein weiteres Tief ausgehend von Vorarlberg wieder Regen. Der Freitag verläuft verbreitet unbeständig und zeitweise nass, erst am Nachmittag lockern die Wolken im Norden stellenweise etwas auf. Die Temperaturen gehen nochmals leicht zurück und liegen unterhalb des jahreszeitlichen Mittels.

Sommerlicher Muttertag

Der Samstag bringt im Norden und Osten zunächst noch ein paar Wolkenfelder, sonst scheint bereits häufig die Sonne und die Temperaturen steigen an: "Die Höchstwerte liegen zwischen 14 Grad im Mühlviertel und 21 Grad im Oberinntal", so Spatzierer. Am Muttertag dominiert dann verbreitet der Sonnenschein und bei föhnigem Südwind wird es an der Alpennordseite sommerlich warm.

Entlang der Nordalpen wie in der Stadt Salzburg sind bereits 28 Grad in Reichweite, eine Spur kühler mit Temperaturen zwischen 19 und 24 Grad bleibt es im Süden und Osten des Landes. Zu Beginn der kommenden Woche kündigt sich dann landesweit ausgezeichnetes Badewetter an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
WetterÖsterreichKälte

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen