WHO lässt Olympia-Verschiebung wegen Zika überprüfen

Nach der Zika-Warnung von 150 internationalen Gesundheitsexperten schreitet die Welt-Gesundheitsorganisation (WHO) nun doch ein. Ein Expertenteam soll die Lage in Rio prüfen, ob eine Verschiebung notwendig sei.

Nach der schreitet die Welt-Gesundheitsorganisation (WHO) nun doch ein. Ein Expertenteam soll die Lage in Rio prüfen, ob eine Verschiebung notwendig sei.

"Angesichts des derzeitigen Grades der internationalen Besorgnis habe ich mich dazu entschlossen, die Mitglieder des Zika-Notfallkomitees zu beauftragen, die Risiken durch die planmäßige Abhaltung der Olympischen Spiele zu prüfen", erklärte WHO-Chefin Margaret Chan.

Sollten die Experten zur Erkenntnis kommen, die Gefahr sei zu groß, werde man dem IOC empfehlen, die Spiele nicht wie geplant von 5. bis 21. August, sondern zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen