Wie im Märchen! Stecher läuft zu WM-Silber!

Mario Stecher hat bei der Nordischen Ski-WM in Val di Fiemme die erste Medaille für Österreich geholt. Der Eisenerzer sicherte sich im Einzelbewerb der Nordischen Kombination (Normalschanze) Silber. Dabei spekulierte der 35-Jährige noch vor kurzem mit dem Karriereende nach einer schweren Knieverletzung.

Skispringerin .

Mit einer unfassbaren Leistung sorgte Stecher schon zu Beginn der WM für eine Sternstunde. "Soetwas Kitschiges habe ich noch nie erlebt", konnte es der frischgebackene Vize-Weltmeister selbst nicht glauben. "Vor sechs Wochen bin ich noch verletzt daheimgelegen und wollte aufhören." Stecher war Anfang Jänner beim Sprungtraining in Seefeld gestürzt und hatte sich am Knie schwer verletzt.

Der Bewerb am Freitag war der erste Wettkampf seither. Bereits im Springen am Vormittag überraschte Stecher mit der Tageshöchstweite von 106 Metern. Nur wegen der schlechteren Noten ging er als Zweiter hinter Havaard Klemetsen in das Zehn-Kilometer-Rennen. Gemeinsam mit dem drittplatzierten Christoph Bieler nahm er die Verfolgung des Norwegers auf und hatten ihn bereits nach kurzem eingeholt.

Fotofinish: 0,2 Sekunden fehlten zu Gold

Fortan bestimmten die beiden Österreicher das Geschehen an der Spitze ehe sie zweieinhalb Kilometer vor dem Ziel von einer Verfolgergruppe eingeholt wurden. Während Bieler das Tempo nicht mehr mitgehen konnte, setzte sich Stecher gemeinsam mit Jason Lamy Chappuis (FRA), Björn Kircheisen und Eric Frenzel (beide GER) ab.

Kurz vor dem Ziel waren alle gleichauf, es kam zu einem atemberaubenden Schlusssprint. Am Ende setzte sich der Franzose um den Hauch von 0,2 Sekunden vor Stecher durch. Dritter wurde Kircheisen, der nur 0,1 Sekunden hinter dem Eisenerzer landete. Frenzel verpasste um 0,2 Sekunden Bronze.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen