Wie lange gibt es den Österreich-GP noch?

Der Red Bull Ring in Spielberg.
Der Red Bull Ring in Spielberg.Bild: GEPA-pictures.com

Die Formel 1 steht vor der Revolution. Ab der Saison 2021 soll alles neu werden. Doch der Grand Prix von Österreich wackelt, Red Bull droht mit Ausstieg.

An diesem Wochenende strömen 200.000 begeisterte Motorsport-Fans zum Großen Preis von Österreich nach Spielberg, sorgen in der Steiermark für eine riesige PS-Party. Doch wie lange wird es das Formel-1-Spektakel in Österreich noch geben?

Gesichert ist der Grand Prix im kommenden Jahr. Doch 2020 endet der Siebenjahresvertrag mit der Rennstrecke in der Obersteiermark, die 2014 in den Formel-1-Kalender zurückkehrte. Die weitere Zukunft ist ungewiss. Und eng mit dem Verbleib der beiden Red-Bull-Teams in der Motorsport-"Königsklasse" verbunden.

Neues Reglement ab 2021

Ab 2021 soll die große Revolution folgen, das Reglement komplett auf den Kopf gestellt werden. Eine Budget-Grenze von 175 Millionen Dollar ohne Fahrer- und Motorenkosten gilt als fix, bei technischen Fragen hapert es noch. Aktuell ist die Formel 1 für so gut wie jedes Team ein Verlustgeschäft. Bis Oktober soll dann eine Entscheidung fallen. Dann ist klar, ob Red-Bull-Boss Didi Mateschitz weiterhin zwei Teams in der "Königsklasse" stellen wird.

"Der Fahrer muss wieder der Held sein. Heute kannst du fast jeden in einen Formel-1-Boliden setzen, und der kommt auf Anhieb damit zurecht", so der Red-Bull-Motorsportdirektor Helmut Marko zur APA.

Erst wenn ein neues Regelwerk fixiert ist, will sich der Energydrink-Hersteller entscheiden. "Zuerst müssen aber die Fakten auf den Tisch", fordert der Red-Bull-Boss. Dann wird entschieden.

Wie geht es mit Österreich-GP weiter?

Eng mit dem Schicksal der Teams Red Bull Racing und Toro Rosso ist auch der Formel-1-Verbleib des Grand Prix von Österreich verbunden. "Für die Rennstrecke gilt, dass man irgendwo in einen Bereich kommen muss, dass eine Rennfinanzierung verantwortbar ist. Wir hoffen auf 200.000 Fans, aber selbst das reicht nicht aus, um eine schwarze Null zu machen." Trotzdem stellt Marko klar: "Alle Parteien sind bemüht, dass es weiter geht."

Ähnlich sieht es auch Formel-1-Boss Chase Carey: "Wir kommen sehr gerne nach Österreich. Die Strecke ist toll und die Fans begeistert. Ich freue mich, hier zu sein. Auch in den nächsten Jahren." Ein Versprechen für die zigtausenden rot-weiß-roten Motorsport-Fans. (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsMotorsportFormel 1

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen