Wieder zwei Kreuzbänder im Ski-Weltcup gerissen

Das Kreuzband ist im Ski-Sport schwer gefährdet.
Das Kreuzband ist im Ski-Sport schwer gefährdet.Bild: GEPA-pictures.com
Das Lazarett im Ski-Zirkus wird größer. Bei Manfred Mölgg (It) und Adrien Theaux (Fr) riss das Kreuzband. Für beide ist die Saison beendet.
Der Verletzungsteufel hat seine nächsten beiden Opfer gefunden – erneut im Ski-Weltcup. Der Südtiroler Routinier Manfred Mölgg erlitt beim Riesentorlauf in Adelboden einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie. Der 37-Jährige muss die Saison vorzeitig beenden. Sogar das Karriere-Ende steht beim routinierten Technik-Spezialisten im Raum.

Auch Adrien Theaux fällt lange aus. Der Speed-Pilot zog sich beim Training ebenfalls einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. Zudem brach der Schienbeinkopf. Der Sieger von drei Weltcup-Abfahrten muss operiert werden. Ob der 35-Jährige, der 2015 WM-Bronze im Super-G holte, ein Comeback in Angriff nimmt, wird sich erst danach entscheiden.

Vor Mölgg und Theaux erwischte es im heurigen Ski-Winter unter anderem bereits Hannes Reichelt, Christopher Neumayer, Bernadette Schild und Sabrina Maier. Sie alle mussten am Kreuzband operiert werden.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportWintersportSki alpin

CommentCreated with Sketch.Kommentieren