Wien kündigt Impf-Pflicht für weitere Berufe an

Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker präsentiert den Impf-Plan.
Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker präsentiert den Impf-Plan.Michael Indra / SEPA.Media / picturedesk.com
Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker kündigt eine Ausweitung der Impf-Pflicht für bestimmte Berufe an.

Für Neueinstellungen bei den Wiener Ordensspitälern und dem Gesundheitsverbund gilt bereits die Voraussetzung, geimpft zu sein oder sich impfen zu lassen. Das ist für viele zwar verständlich, sorgt aber auch für reichlich Kritik. In "Wien heute" kündigt Gesundheitsstadtrat Peter Hacker nun eine Ausweitung auf weitere Berufe an.

In den nächsten Tagen werden auch die Sozialeinrichtungen in Wien folgen, also Altersheime, Notschlafstellen oder sonstige Betreuungseinrichtungen. "Es sind die Einrichtungen, die bei einer Epidemie am höchsten gefährdet sind", rechtfertig Hacker. Die Durchimpfungsrate liege in diesem Bereich ohnehin bereits bei 80 bis 90 Prozent.

Nicht die erste Impf-Pflicht

Wie auf "wien.orf.at" weiter zu lesen ist, gab es eine ähnliche Impfpflicht bereits seit 2017. Neues Personal im Wiener Gesundheitsverbund musste im Impfpass eine Immunisierung etwa gegen Diphterie, Masern, Mumps, Röteln und Hepatitis B vorweisen.

"Da wird es einfach eine Realität geben nach dem Motto 'Das ist jetzt so' und ich denke das ist auch gut so", so Hacker abschließend.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
WienCoronavirusCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen