Wiener erbost über lange Wartezeiten wegen Klimaticket

Ein Wiener stand rund eine Stunde am Westbahnhof in der Schlange.
Ein Wiener stand rund eine Stunde am Westbahnhof in der Schlange.Leserreporter
Ein Wiener war verärgert, als er am Mittwochvormittag rund eine Stunde Schlange stehen musste. Dabei stellte sich der Mann umsonst an.

Seit 25. Oktober gibt es das vieldiskutierte Klimaticket nun für die sogenannte Ostregion zu erwerben. Schon so manche Kunden hatten ihre Probleme damit – "Heute" berichtete. Vor dem Servicecenter des Verkehrsbund Ost-Region war die Schlange auch am Mittwoch ausgesprochen lang. 

Sogar Pressesprecher hilft im Kundeservice mit

Ein Wiener ist verärgert. Weil er das Klimaticket erwarb, stornierte er seine Jahreskarte bei den Wiener Linien und sein Ticket der VOR. Dafür stand er rund eine Stunde in der Schlange. Dabei wäre seine Mühe überhaupt nicht nötig gewesen. Ein Pressesprecher des Verkehrsbundes berichtet gegenüber "Heute": "Damit unsere Kunden sich nicht wegen des neuen Klimatickets gemüßigt fühlen, jetzt innerhalb kürzester Zeit ihre VOR-Jahreskarte zu stornieren, gilt jede VOR-Jahreskarte bis 30. November als Klimaticket. Wer die Jahreskarte dennoch beenden möchte, muss nicht unbedingt persönlich vorbeikommen. Es reicht, die Karte sichtlich zu zerstören und uns davon ein Foto per Mail an backoffice.jahreskarte@vor.at mit einem Stornierungsschreiben zu schicken."

Persönlich vorbeikommen müssen nur Neukunden, so der Sprecher. Man sei bemüht, den Andrang möglichst gut zu bewältigen: "Momentan sind wirklich alle uns zur Verfügung stehenden Personen im Einsatz. Sogar ich als Pressesprecher beantworte momentan Kundenanfragen, um die Service-Mitarbeiter etwas zu entlasten."

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos:

Leserreporter des Tages: Das sind die besten Bilder aus der Community!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
WienLeserreporterÖffis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen