Wiener gehen leichtsinnig auf Mühlwasser Eislaufen

Eislaufen auf zugefrorenen Naturgewässern ist lebensgefährlich. Trotzdem begaben sich mehrere Wiener am Dienstag auf das Eis am Mühlwasser.

Die eisigen Temperaturen der letzten Tage sorgten dafür, dass das Mühlwasser in Wien-Donaustadt zugefroren ist. Allerdings ist es bei solchen Gewässern schwer einzuschätzen, wie dick die Eisdecke tatsächlich ist. Einige Wiener ließen sich am Dienstag aber nicht davon stören, wie ein "Heute"-Leserreporter berichtete. Er entdeckte am Nachmittag nämlich ein buntes Treiben auf dem zugefrorenen Wasser.

"Der Schnee wurde mit mitgebrachten Schaufeln und Besen weggekehrt", erzählt er fassungslos über seine Beobachtungen. Die Stadt Wien warnt eindringlich vor diesen Aktionen auf den "unberechenbaren Eisflächen". Denn jedes Jahr komme es, laut den Wiener Gewässern (MA 45), beim Eislaufen auf Naturgewässern zu Einbrüchen, die lebensgefährlich sind. Es ist aufgrund vielfältiger Einflüsse also auch für Experten besonders schwierig, genaue Angaben zur Eisdecke zu machen.

Das solltest du tun, wenn du im Eis einbrichst

 Ruhe bewahren

 Kleidung nicht ausziehen

 Hände ausbreiten und laut um Hilfe schreien

Das sollten Ersthelfer tun

 Auf eigene Sicherheit achten

 Notruf absetzen, beruhigend auf eingebrochene Person einreden

 Vom Ufer aus Schal, Ast oder ein Brett zuschieben

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserWienWintersport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen