Leser

Wiener in Thailand – so schmeckt 20-Käsescheiben-Burger

In Thailand lockte Burger King mit einem XXL-Cheeseburger! Ein Wiener gab sich die volle Ladung "Käseoverkill" – "Heute" hat das knallharte Fazit:

Robert Cajic
1/3
Gehe zur Galerie
    "Heute"-Leser Michael befand sich Am Donnerstag in Thailand und ...
    "Heute"-Leser Michael befand sich Am Donnerstag in Thailand und ...
    Leserreporter

    Diese Woche brachte der thailändische Betreiber der Fast-Food-Kette Burger King den so genannten "echten Cheeseburger" auf den Markt – ein Brötchen, das mit bis zu 20 Scheiben amerikanischem Käse gefüllt ist.

    "Heute"-Leser Michael lebt seit rund einem Jahr in Thailand und ließ sich den saftigen Spaß nicht entgehen. Im "Heute"-Talk enthüllte der Wiener alles über den "real cheeseburger" von Burger King.

    Wiener über XXL-Cheeseburger: "Schmeckt fad"

    Mit seiner Freundin ging der 29-Jährige in einen thailändischen Burger King und gönnte sich den Kalorien-Hammer. Doch eine virale Sensation macht noch lange kein gutes Essen – immerhin gibt es im Burger außer Brot nur Käsescheiben. Und wie schmeckt die "Käsebombe"?

    "Der Burger schmeckt fad, er ist trocken und ohne Saucen", so der enttäuschte Wiener.

    Auch im Netz lassen die meisten Kunden kein gutes Haar an dem speziellen Fast-Food-Gericht: Einige geben in den Kommentaren zu, dass sie die den Burger probiert und kaum mehr als ein paar Bissen zu sich nehmen konnten. In einem vernichtenden Bericht über den Real Cheeseburger für "Lifestyle Asia" gab der Reporter, Eric E. Surbano zu, dass "zwei Bissen alles waren, was ich ertragen konnte, bevor ich ihn in den Mülleimer warf".

    Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

    1/311
    Gehe zur Galerie

      Bildstrecke: Leserreporter des Tages

      1/156
      Gehe zur Galerie
        08.12.2023: <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120008456" href="https://www.heute.at/s/protest-marsch-dann-pickt-klima-shakira-vor-parlament-120008456">Protest-Marsch, dann pickt Klima-Shakira vor Parlament</a>
        Letzte Generation Österreich Twitter / Leserreporter