Wiener Sportklub krönt sich zum Hallen-Champion

Bild: FOTObyHOFER

Der Wiener Sportklub sicherte sich den Titel im 38. WFV-Hallenturnier im altehrwürdigen Ferry Dusika Stadion. Im Finale besiegten die Dornbacher Titelverteider Rapid II mit 3:1 und dürfen sich über einen Prestige-Erfolg freuen. Der zweite Traditionsklub Vienna enttäuschte mit legiglich einem gewonnenen Punkt.

Vom 4. bis zum 6. Jänner traten in der bereits 38. Auflage die Wiener -Teams und die qualifizierten Stadtliga-Teams im Ferry Dusika-Stadion an und lieferten sich einen Hallenkick mit reichlich Bandenzauber. Der Wiener Sportklub konnte den späteren Finalgegner Rapid II bereits in der Gruppenphase bezwingen. Dass die jungen Hütteldorfer überhaupt in die Kreuzspiele kamen, war denkbar knapp, denn nur die um ein Tor bessere Tordifferenz reichte zum Aufstieg – Gerasdorf blieb auf der Strecke.

Die Vienna-Fans wurden schwer enttäuscht. Das Team von Hans Slunecko trat weitgehend ohne die RLO-Stars an und schied bereits trostlos in der Gruppenphase aus. Laut Manager Blagusz liegt der Fokus klar auf der Meisterschaft und die Blau-Gelben wollten das Verletzungsrisiko minimieren. 

Spannende K.o.-Phase

Im Viertelfinale setzte sich der Wiener Sportklub dann knapp mit 1:0 gegen Ostbahn XI durch, Rapid II bezwang Simmering mit 4:2. Auch im Halbfinale reichte dem Sportklub ein Tor zum Aufstieg gegen Stadtliga-Tabellenführer Stadlau. Rapid II und Schwechat lieferten sich ein knappes 4:3.

Den dritten Platz sicherte sich dann der FC Stadlau mit einem 5:3 gegen Schwechat. Im Finale kam es zur Neuauflage Spiels in der Gruppe D. Auch diesmal blieb der Sportklub siegreich und sackte mit einem 3:1-Sieg gegen Rapid II den Pokal ein. Nicht nur ein schöner Pokal ist die Ausbeute für die Dornbacher, sondern die Schwarz-Weißen dürfen sich auch über 4.000 Euro Preisgeld freuen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen