Wiener Sportklub zog Kopf aus der Schlinge

Bild: Günter Perissutti

Der Wiener Sportklub gastierte beim SC Retz und für die Wiener stand viel auf dem Spiel: nach zwei Niederlagen mussten die Hernalser unbedingt punkten und taten dies mit einem 3:1-Sieg. Für die Retzer hingegen setzte es im dritten Spiel zugleich die dritte Niederlage.

Die Formation der Retzer hatte sich gegenüber der letzten Woche - bis auf einen Wechsel in der Startelf - nicht geändert. Dennoch versuchte der SC Retz stark in die Partie zu starten. Stiedl hatte die erste Chance, doch der Ball ging neben dem Kasten vorbei. In der 20 Spielminute folgte ein Freistoß von Ledineg, der allerdings nur einen weiteren Corner für die Gastgebermannschaft einbringt. Auch aus dieser Standardsituation ergab sich kein Tor. Nur sechs Minuten später gab es eine weitere Ecke - Krempasky setzte den Kopfball aber knapp neben den Kasten.

Nach 30 Minuten kamen die Retzer zu einer weiteren großen Chance, wieder wi ein Kopfball nicht im Netz landen. So kam es, wie es kommen musste: In der 41. Minute trafen die Gäste durch Rathfuß zur 1:0-Führung. Kurz vor der Pause machten die Retzer noch einmal Druck, doch die zwei letzten Chancen der ersten Halbzeit ließen ebenfalls keinen Torjubel zu.

Sportklub nach der Pause stark

Die Wiener kamen stärker aus der Kabine - in der 60. Minute traf Karacan nach Pass von Babic und einem geschickten Haken um den Torhüter in das leere Tor (0:2). Die Elf aus Wien unter Trainer Helmut Kraft bekam nun weiteren frischen Rückenwind und fand ab sofort eindeutig besser ins Spiel, als die Gastgeber. Das Match der Retzer wurde nun durch Fehlpässe dominiert, nach vorne ging fast gar nichts mehr. 

Trotzdem kamen die Weinviertler in der 71. Minute mit zwei guten Chancen zurück: Ledenig traf aber nur Aluminium, auch der Nachschuss von Pacinda ändert nichts am Spielstand. Pacinda hatte dann auch gleich die nächste Chance mit einem Schuss aufs Tor, doch auch dieser brachte nicht den erwünschten Anschlusstreffer. Wer die Tore nicht macht, bekommt sie auch in Halbzeit zwei: Die Hernalser trafen zum 0:3 aus einer Standardsituation und geschicktem Kopfball von Rathfuss.

Retz nur mit dem Ehrentreffer

In der 89. Minute traf Pacinda nach einer Kombination von Weber und Krempasky wieder nicht. Erst in der Nachspielzeit kam der zu späte Ehrentreffer des SC Retz durch Krempasky zum 1:3-Endstand. 

Der Wiener Sportklub hat sich deutlich stärker präsentiert als die Spiele davor. Vor allem in der zweiten Halbzeit hatte man nicht nur den Willen, sondern auch das spielerische Können auf dem Rasen gesehen. Ein wichtiger Sieg für die Dornbacher, die nach dem verpatzten Saisonstart deutlich unter Druck standen. Doch auch dieser Sieg ist erst als erster Schritt in die richtige Richtung zu sehen, jetzt muss die Kraft-Elf nachsetzen.

Maxim Z. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen