Wimbledon-Eklat! Russe bewirft Schiri mit Geld

Daniil Medvedev hat für einen Skandal in Wimbledon gesorgt. Weil er mit der Schiedsrichter-Leistung nicht zufrieden war, begann er mit Geld zu werfen.

Der Tennis-Klassiker in Wimbledon hat seinen ersten handfesten Skandal. Der Russe Daniil Medvedev war bei seiner Zweitrunden-Niederlage gegen den Belgier Ruben Bemelmans mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichterin nicht zufrieden.

Da griff er kurzerhand in seine Schlägertasche und warf der Schiedsrichterin ein paar Münzen vor die Beine. Indirekt beschuldigte Medvedev die Unparteiische damit der Spielmanipulation.

In Wimbledon wird ja ganz genau auf Fairness und Disziplin geachtet, daher musste sich der Russe auch gleich bei der Pressekonferenz für seine unnötige Aktion entschuldigen. Zuvor sorgte Medvedev für Aufsehen, als er Stan Wawrinka aus dem Bewerb warf.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Arsenal LondonSport-TippsTennis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen