Windtner: "Die Besten sind nicht immer auch das...

Stressalarm bei Leo Windtner! Zu seinem Fulltime-Job als Generaldirektor der Energie AG muss der ÖFB-Präsident derzeit Teamchef Didi Constantini verstärkt den Rücken freihalten. Die Kritik am Tiroler kann er nicht nachvollziehen, dafür dessen Personalpolitik. Im Heute-Interview spricht Windtner Klartext.

Gegen Spanien verzichtet der Teamchef wieder auf Mainz-Held Andi Ivanschitz, dafür sind Kicker ohne Spielpraxis im Aufgebot. Macht Didi Constantini alles richtig?

Ich kann ihm keinen Vorwurf machen. Er setzt die eingeschlagene Linie fort, junge Spieler zu forcieren. Und zu Ivanschitz: Nicht immer ergibt eine Zusammenstellung der Besten im Gesamten dann auch das Beste.

Und die Kritik von Rapid-Coach Peter Pacult, die Vorbereitungszeit auf das Spiel gegen Spanien wäre viel zu lang?

Dieses Thema wird es immer geben, aufgrund der Konstellationen wird es hier auch nie zu einem vernünftigen Kompromiss kommen. Den Einwand, gegen Spanien geht es um nichts, kann ich aber nicht verstehen. Immerhin geht es darum, für die bevorstehende EM-Qualifikation ein schlagkräftiges Team zu formen. Das ist wichtig genug. Im Übrigen sind die Termine mit den Trainern abgesprochen.

Für das Frühjahr werden noch prominente Länderspielgegner gesucht. Gibt es da Konkretes?

Wir arbeiten intensiv daran. England wäre hochinteressant, vielleicht klappt es.

K. Pfeiffer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen