Wird Pep nächstes Opfer des "Liverpool-Fluchs"?

Nach dem 2:1-Erfolg über Leader Liverpool schwimmt Pep Guardiola mit Manchester City auf der Euphoriewelle. Wenn da nicht der "Reds"-Fluch wäre...

2:1 im Spitzenspiel der Premier League! Mit dem Sieg über Tabellenführer Liverpool hat Manchester City das Titelrennen wieder spannend gemacht.

"Alles ist wieder offen. Wir sind froh, dass wir den Abstand verkürzt haben", strahlte der sonst gelassene Katalane nach dem Sieg der "Citizens".

Doch dabei könnte ausgerechnet der Erfolg über die "Reds" die Entlassung Guardiolas bedeuten. Wenn der "Liverpool-Fluch" wieder zuschlägt.

Denn im Kalenderjahr 2018 kassierte das Team von Jürgen Klopp in der Premier League nur drei Niederlagen. Und alle drei siegreichen Trainer wurden danach entlassen!

Den Anfang machte Swansea City im Jänner 2018, bezwang die "Reds" mit 1:0. Der Klub aus Wales stieg am Saisonende ab, Coach Carlos Carvalhal musste seinen Hut nehmen.

Ähnlich erging es auch Chelseas Antonio Conte. Nach dem 1:0-Erfolg über Liverpool am vorletzten Spieltag der Saison 2017/18 musste auch der Italiener bei den "Blues" gehen.

Am längsten hielt sich da noch Jose Mourinho nach seinem 2:1-Erfolg mit Manchester United über die "Reds" im März. Erst Mitte Dezember wurde der streitbare Portugiese nach einem Zerwürfnis mit der Mannschaft vor die Tür gesetzt. Alle drei Trainer sind aktuell vereinslos.

Drei Siege über Liverpool – drei Entlassungen! Doch dass Guardiola aufgrund des "Liverpool-Fluchs" um seinen Job bangen muss, kann wohl bezweifelt werden. Da könnten eher die Erwartungen der Geldgeber aus Abu Dhabi zum Job-Killer werden. Die "Skyblues" warten weiterhin auf den großen Wurf in der Champions League. Und nach dem fünften Titel 2018 ist der Titel neuerlich das Ziel. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballPremier LeagueManchester CityJosep Guardiola

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen